Haupt New-Trikot-Politik Currie applaudiert der Kongressdelegation von NJ für das laufende Sit-In im Haus

Currie applaudiert der Kongressdelegation von NJ für das laufende Sit-In im Haus

Mitglieder von NJ

Mitglieder der demokratischen Kongressdelegation von NJ. Foto von der NJDSC-Facebook.

Der Vorsitzende des Demokratischen Staatskomitees von New Jersey (NJDSC) John Currie applaudierte den Mitgliedern der Kongressdelegation von New Jersey für ihre Rolle bei dem derzeit laufenden Sit-in, das im Repräsentantenhaus in Washington DC stattfindet Demokraten fordern eine Abstimmung über Waffengesetze, die verhindern sollen, dass mutmaßliche Terroristen oder diejenigen, die auf der Flugverbotsliste stehen, Schusswaffen kaufen.

In einer auf Facebook des NJDSC veröffentlichten Erklärung sagte Currie: Ich bin so stolz auf die feinen demokratischen Männer und Frauen, die unseren Staat im US-Repräsentantenhaus vertreten. Genug ist genug. Mitglieder des Kongresses sind in Washington, DC, um für uns zu kämpfen – für unsere Sicherheit – und nicht für die NRA oder um die Fähigkeit mutmaßlicher Terroristen zu schützen, ihre Mordwaffen legal zu kaufen.

Der Beitrag enthielt auch ein Foto der demokratischen Mitglieder der Kongressdelegation von NJ. Dieses Foto zeigte Albio Sires (D-8), Bonnie Watson Coleman (D-12), Donald Norcross (D-1), Donald Payne Jr. (D-10), Frank Pallone (D-6) und Bill Pascrell (D -9.)

Der Sitzstreik ist eine Reaktion auf die vier Waffenkontrollinitiativen, die am Montag, den 20. Juni, im Senat abgelehnt wurden. Diese Senatsstimmen kamen nach einem 15-stündigen Filibuster im Senat von Chris Murphy, der vom kürzlichen Orlando hervorgebracht wurde Schießerei, bei der 49 Menschen ihr Leben verloren, als ein bewaffneter Mann in einem schwulen Nachtclub das Feuer eröffnete. Donnerstag ist der zweite Tag des Sitzstreiks des Hauses.

Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, sagte, er plane nicht, die vorgeschlagenen Gesetzentwürfe zur Abstimmung zu bringen, und nannte die Initiative der Demokraten einen Werbegag. Das Repräsentantenhaus ist derzeit bis zum 5. Juli vertagt, aber die Demokraten zeigen keine Anzeichen eines Aufgebens und drängen auf keine Gesetzesvorlage, keine Pause.

Außerhalb des Kapitols hielten auch einige Befürworter der Waffenkontrolle über Nacht eine Mahnwache ab. Watson Coleman hat gepostet als Video auf Facebook live dabei, wie sie diesen Fürsprechern ermutigende Worte gibt

Interessante Artikel