Haupt Lebensstil Gib Rio nicht die Schuld

Gib Rio nicht die Schuld

Vanessa Del Rio hat vor 20 Jahren ihren letzten Film gedreht. Doch Menschen, die noch nicht einmal geboren sind, sprechen die 55-jährige Schauspielerin auf der Straße an und erzählen ihr, wie viel ihnen ihre Filme bedeuten. In diesem Monat wird ein von Frau Del Rio signiertes und 12 Pfund schweres Buch mit ihrem Lebenswerk für 400 US-Dollar verkauft (1000 US-Dollar für eine Sonderausgabe, die eine Zeichnung von R. Crumb enthält). Am 8. November fand in SoHo eine Bücherparty statt, zu der Bill Clinton eingeladen war.

Der ehemalige Präsident konnte leider nicht teilnehmen, aber es gab eine beeindruckende Beteiligung – Hotelier André Balazs, Filmregisseur Brett Ratner, Modefotograf Sante d’Orazio. Um 18.30 Uhr stieg Frau Del Rio aus einem 1960er Cadillac Fleetwood auf einen roten Teppich. Ihr rabenschwarzes Haar war zu einem Bouffant hochgesteckt, und sie trug eine goldene Kleopatra-Halskette, einen langen, bis zur Taille geschlitzten Samtmantel, ein Korsett aus Leoparden- und Lackleder, schwarze Samthosen und Stilettos. Begleitet wurde sie von ihrem Freund Vito und ihrer französischen Bulldogge Matilda. Es gab Schreie von Viva Vanessa! als sie für Fotos posierte und Autogramme gab.

Ebenfalls anwesend waren Mitglieder der New Yorker Porno-Community: die frauenfreundliche Regisseurin Candida Royale; Cross-Dressing-Expertin Veronica Vera; Cecil Howard (der bei Frau Del Rio Regie führte) Babylon-Rosa) ; und Jaime Gillis, Star of Deepthroat 2, der von seiner Freundin, der Manhattan-Gastronomin und PBS-Köchin Zarela Martinez, begleitet wurde.

Nur 1.500 Exemplare von Frau Del Rios Buch, Leicht nuttiges Verhalten , gedruckt wurden. Ein Exemplar enthält ein goldenes Ticket, gut für einen Abend mit ihr, das von einem weltberühmten Fotografen dokumentiert werden soll – der Herausgeber des Buches, Taschen, wird nicht sagen, wer, aber es könnte Terry Richardson sein, dessen Fotos von ihm 2005 was bekommen receiving Er nannte den besten Blowjob, den ich je in meinem Leben von Ms. Del Rio hatte, in dem Buch erscheinen.

Auf dem Cover ist ein Bild von Ms. Del Rio zu sehen, das direkt nach ihrem anderen Blowjob aufgenommen wurde, ca. 1976. Es ist ein romantischer Moment – ​​das fragliche Mitglied gehörte ihrem damaligen Freund George Payne, und die beiden waren im ersten Flush der Pornoliebe.

Die Leute von Taschen wollten mir kein Exemplar des Buches leihen, und so setzte ich mich drei Nachmittage lang auf einen Eames-Stuhl in Taschens SoHo-Laden und begutachtete Hunderte von Bildern von Ms. Del Rio, die anderen antut und sich selbst angetan hat. Ich tat mein Bestes, um die Blicke der Gäste zu ignorieren, die El Greco, Bruegel und Caravaggio besuchten. Ich wurde mit Frau Del Rios fleischlichem Mund, ihren riesigen Brüsten, ihrem fleischigen Hintern und ihrer fleischigen Scham der 1970er Jahre sehr vertraut.

In der Einleitung schreibt Frau Del Rio: Warum bestreiten alle, eine Schlampe zu sein? Warum ist es akzeptabel, dass eine Frau Sex für Geld hat und nicht, weil sie es liebt? Oder für Geld und weil sie es liebt.

Vanessa Del Rio (geborene Ana Maria Sanchez) wuchs in Harlem und der South Bronx auf. Ihre gottesfürchtige Mutter aus Puerto Rico arbeitete in einer Fabrik; ihr kubanischer Vater war Juwelier und Schänder. Er schlug seine Tochter mit einem Stromkabel und hinterließ blutende Striemen. Er liebt uns nicht, er liebt uns nicht, pflegte ihre Mutter zu sagen.

Frau Del Rio hatte eine Tante, die eine Flasherin war und immer ihren Rock hochzog; ein Onkel pflegte sie zu belästigen, während er vor den Augen ihrer Mutter Horsey spielte. Sie erinnert sich, dass sie 14 war und mit ihrer Mutter in ein spanisches Kino in der 42nd Street ging, um es sich anzusehen Die jungfräuliche Göttin, in der die argentinische Schauspielerin Isabel Sarli die Hauptrolle spielte, die Frau, die kein Mann besitzen konnte. So will ich sein, dachte die junge Frau Del Rio.

Mit 16 verlor sie ihre Jungfräulichkeit an ihren Freund, ebenfalls eine Jungfrau. Nachdem ihr Vater sie betreten hatte, hörte er auf, mit seiner Tochter zu sprechen und zog bald aus.

Frau Del Rio brach die katholische Schule ab und arbeitete bei einer Versicherungsgesellschaft, wo sie mit dem 42-jährigen Chef schlief. Mit 19 half sie einem Freund – Larry the Outlaw – Autos zu stehlen. Zwei Jahre lang fuhren sie durch das Land, nahmen Drogen und wurden festgenommen. Sie drehte Tricks und sammelte Arbeitslosigkeit, um ihre Abenteuer zu finanzieren. Oben in New Hampshire wurde das Paar von einem State Trooper angehalten und Ms. Del Rio hatte Sex mit ihm, um Larry the Outlaw vom Haken zu bekommen. Das war nicht wirklich das, was sie romantisch fand, also machte sie sich auf den Weg. Sie arbeitete als Bardame, Go-Go-Tänzerin und dann als Streetwalkerin am Times Square.

Mit 22 lernte sie einen Pornoagenten kennen und wurde Vanessa Del Rio. An ihrem ersten Arbeitstag machte sie eine Doppelpenetration – eine Tat, die ihr als Pionier im Film zugeschrieben wird. Sie sagt, sie sei so erregt gewesen, dass sie den Hippie-Kameramann während einer Pause geblasen habe.

In den nächsten 12 Jahren spielte sie in 8-mm-Loops, 16-mm-Eintageswundern und 35-mm-Filmen – insgesamt 120 Filme. Sie verdiente 40 Dollar pro Schleife (ein Dollar pro Minute) und 150 Dollar für Spielfilme, womit sie ihre Miete in der Upper West Side bezahlte. Zuerst wurde sie als Dienstmädchen besetzt, dann schließlich schlicht und prächtig als sie selbst ( Viva Vanessa, tief im Inneren Vanessa Del Rio ).

Sie wurde bekannt für gierige Blowjobs und die Bereitschaft, neue Dinge auszuprobieren, wie zum Beispiel Sex mit kleinen Leuten. Sie machte ihren Anteil an Roughies – Filme, die Bondage- und Vergewaltigungsszenarien beinhalteten. Der größte Penis, den sie jemals lutschte, war der von Dick Rambone, aber sie weigerte sich, mit ihm Analsex zu haben, also benutzten sie einen Stunt-Arsch.

Das erste, was sie jeden Morgen tat, war, einen Joint zu rauchen. Sie kam um 6 Uhr morgens am Set an, saß herum und nahm Drogen, wartete auf ihre Szene, spülte sich ab, drehte die nächste Szene, ging dann nach Hause und landete in Clubs wie Max’s Kansas City, wo sich die Pornoleute mit Prominenten vermischten. Sie gab Blowjobs in Bars und ging eines Nachts mit fünf Zigeunern nach Hause, alle Mitglieder derselben Familie.

Seiten:1 zwei 3

Interessante Artikel