Haupt Bücher Dr. Ruth Westheimer über ihre Vergangenheit als Armee-Scharfschütze und Clubbing mit JFK Jr.

Dr. Ruth Westheimer über ihre Vergangenheit als Armee-Scharfschütze und Clubbing mit JFK Jr.

Dr. Ruth illustriert von Paul Kisselev

Eine Sitzung mit Dr. Ruth in ihrem Büro in Midtown erinnert an befriedigenden Sex. Es wird nie langweilig, von Zärtlichkeit durchdrungen, von Lachen unterbrochen und dauert fast eine Stunde. Unterhaltsam ist es auch, da sie in ihrem erkennbaren deutschen Akzent mit rollenden Rs viel zu besprechen hat. Dr. Westheimer, 86, hält ein wöchentliches Seminar an der Columbia über Familie und Medien, arbeitet an einem illustrierten Kinderbuch über eine Schildkröte und hat kürzlich mitgeschrieben Mythen der Liebe: Echos der griechischen und römischen Mythologie in der modernen romantischen Imagination .

Sie und ich haben uns das letzte Mal Mitte der 1980er Jahre in einem Nachtclub namens Kamikaze getroffen, in dem ich gearbeitet habe. John F. Kennedy Jr. war an diesem Abend zufällig im Club und wollte Sie treffen. Ich erinnere mich, wie gut er aussah. Ich erinnere mich, wie beeindruckt ich war. Dass diese kleine Dr. Ruth Westheimer jemanden aus der berühmten Kennedy-Familie trifft. Und ich hätte ihm gesagt, dass er mich kostenlos besuchen soll, wenn er irgendwelche Probleme hat. Und ich hätte gesagt: Lass uns darüber reden, wie wir dein Leben verbessern können, und ich wünschte auf jeden Fall, er hätte auf mich gehört und wäre heute am Leben.

Wir haben noch etwas gemeinsam; Wir gingen beide zur Scharfschützenschule. Wo bist du zur Scharfschützenschule gegangen?

In West Virginia für einen Artikel. 1947, 48, war ich in der Haganah, dem Vorläufer der israelischen Streitkräfte, und ich wusste nicht, dass ich das Talent eines Scharfschützen habe. Ich bin ein super guter Schütze. Ich kann immer noch fünf Kugeln in einen roten Kreis setzen. Aber ich rühre seit Columbine keine Waffe mehr an.

Warum finden viele Amerikaner Waffen sexy? Penisverlängerung? Ich finde [Waffen] nicht sexy. An meinem 20. Geburtstag wurde ich schwer verwundet. Eine Kanonenkugel ging in das Studentenwohnheim in Jerusalem ein, explodierte, tötete einige Mädchen direkt neben mir, und die Granatsplitter gingen durch meine Beine. Aber deshalb bin ich nicht klein.

Können Sie sich an einen Mythos aus der Schule in Deutschland erinnern? Ich verließ [Frankfurt] im Alter von 10 Jahren mit einem Kindertransport in die Schweiz. Der Mythos, an den ich mich erinnere, ist, dass der Storch ein Baby bringt, wenn Sie ein Stück Zucker vor Ihr Fenster stellen. Ich war ein Einzelkind. Ich erinnere mich, dass ich lange Zeit zwei Stück Zucker ausgepackt habe, weil ich einen älteren Bruder wollte, und es ist nicht passiert. Jetzt weiß ich es besser.

Sie haben in Ihrem Buch über verlorene Liebe geschrieben. Hat Ihnen ein griechischer Mythos geholfen, den Verlust Ihres Mannes 1997 zu verarbeiten? Es war eine wundervolle Ehe. Was hat bei mir funktioniert? Zuallererst habe ich zwei wundervolle Kinder, die wundervolle Ehepartner haben. Was mir geholfen hat ist, dass ich so beschäftigt bin. Es ist gut, in New York Witwe zu sein, weil ich jede Nacht etwas tun kann. Schildkröten sind sicher, wenn sie an einem Ort bleiben, weil sie ihr Haus auf dem Rücken tragen. Aber wenn diese Schildkröte sich bewegen will, muss sie ein Risiko eingehen – und ihren Hals herausstrecken, was bedeutet, dass sie sich verletzen könnte.

Haben Sie seit dem Tod Ihres Mannes auf romantische Weise den Hals ausgestreckt? Nächste Frage. Legen Sie das ab.

Sie haben 1981 angefangen, im Radio über Sex zu sprechen. Wie hat Sie in diesem dritten Jahrhundert die Einstellung dieses Landes gegenüber Sex ermutigt und frustriert? Wir haben immer noch nicht genug Aufklärung über Schwangerschaftsverhütung, über Verhütung. Was mich sehr traurig macht, ist, dass wir Verhütung und Abtreibung eher in der politischen Arena als im Gesundheitswesen haben. Was mich freut, ist, dass [mehr] Frauen die Verantwortung für [ihre] Orgasmen übernehmen.

Früher gab es das Sprichwort: Lehnen Sie sich zurück und denken Sie an Mutter England. Das gibt es nicht mehr.

Was ist dein schuldiges Vergnügen? Ich lese das Horoskop, und wenn es mir gefällt, lächle ich und wenn es mir nicht gefällt, sage ich: Dr. Ruth Westheimer, was ist los mit Ihnen?

***

Dieses Gespräch wurde bearbeitet und verdichtet.

Interessante Artikel