Haupt Fernseher ‘Flesh and Bone’ Review: Schönes Ballett, verfickte Charaktere und nicht viel mehr

‘Flesh and Bone’ Review: Schönes Ballett, verfickte Charaktere und nicht viel mehr

Sarah Hay spielt die Balletttänzerin Claire Robbins auf Fleisch und Knochen . (Foto: Starz)

Der amerikanische Traum ist so zwingend, nicht wahr?

Das ist eine Linie, die so auf der Nase liegt, dass sie schauderhaft wäre, wenn sie in den meisten Fällen nicht so absolut wahr wäre.

Diese Zeile wird während der neuen Starz-Serie geäußert Fleisch und Knochen , ein limitiertes Angebot, das die Geschichte einer Möchtegern-Ballerina erzählt, die nach ihrem amerikanischen Traum sucht, und ja, auf dem Weg dorthin gibt es Sex, Drogen, Magersucht, Geldprobleme und sogar Menschenhandel.

Die Geschichte beginnt, als die junge Waif Claire schnell eine Stelle in einer fiktiven, aber eindeutig prestigeträchtigen Ballettkompanie bekommt, aber Schwierigkeiten hat, ihren wahren Platz im großen Konglomerat menschlicher Bedürftigkeit zu finden. Auf Schritt und Tritt wird sie gleichzeitig gelobt und herabgesetzt. Während der gesamten Serie kämpft jeder in der Kompanie unter dem Gewicht der Vorbereitung auf die bevorstehende Tanzsaison und insbesondere auf die Aufführung eines völlig neuen Stücks, in dem Claire die Hauptrolle spielt.

In letzter Zeit wird unter Machern und Zuschauern heiß diskutiert, dass es heutzutage einfach zu viele Fernsehinhalte für den Konsum gibt. Diejenigen, die mit der Situation zufrieden sind, sagen, dass die Verbreitung neuer einzigartiger Materialien bedeutet, dass für jeden etwas dabei ist. Man kann nicht anders, als zu spüren, dass diese Serie nur aufgrund dieses anhaltenden massiven Bedarfs an Originalinhalten überhaupt existiert. In einer Welt mit begrenzten Verkaufsstellen Fleisch und Knochen würde sicherlich nie gemacht werden, denn das Hauptkonzept des Materials scheint für den durchschnittlichen Betrachter etwas zu eng zu sein.

Aber obwohl das ursprüngliche Verkaufsargument vielleicht darin bestand, dass diese Serie in der oft mysteriösen Welt des Balletts spielt, ist dies in Wahrheit nur der Hintergrund, um Geschichten über ernsthaft beschissene Leute zu erzählen, die viel ernsthaft machen beschissene Dinge. Zum Vergleich, ähnlich wie Freitagnachtlichter ging es nur am Rande um Fußball, hier geht es nur am Rande um Ballett.

In der Tat, wenn ein Charakter zu einem anderen spricht (mit einem funky Akzent) Du bist in einer Episode mitten in der Serie ein Feind deiner selbst, möchtest du vielleicht schreien, ja! Serie und dass dies die eigentliche Grundlage für diese Erzählung zu sein scheint, und nicht der Kampf, einen bestimmten Karrieregipfel zu erreichen.

Dies setzt voraus, dass Sie es sogar so weit in die Erzählung schaffen. Leider gibt es eine Menge, die Sie davon abhält, dorthin zu gelangen. Wenn man die gedeckten Farben um die verschwitzten Tänzerinnen herum wahrnimmt, die ständig in einer schmuddeligen Übungsanlage arbeiten und ihnen zuhören, wie sie immer wieder extrem harsche Kritik ertragen, fragen Sie sich vielleicht, warum jemand, der bei Verstand ist, diesen Weg wählen würde. Wenn Sie zu diesem Schluss kommen, fragen Sie sich vielleicht auch, warum Sie Ihre kostbare Zeit damit verbringen sollten, Menschen zuzusehen, die in einer so düsteren Situation leiden, die sie selbst verursacht haben. Es ist nicht schön und wenn man Prozente angeben würde, kann man mit Sicherheit sagen, dass fast 95% der Szenen in Fleisch und Knochen sind einfach nur unangenehm anzusehen. Jeder ist selbstbezogen und gleichzeitig so extrem zerbrechlich, dass Sie, wenn Sie sich einschalten sollten, einen Großteil Ihrer Zeit damit verbringen werden, sich zu fragen, wann jeder dieser Menschen zusammenbrechen wird und was sie letztendlich zu Fall bringen wird. Was sich in den acht Episoden entfaltet, ist eine Erzählung, die sicherlich nicht mit aller Dringlichkeit erzählt wird, und der Mangel an Bewegung (irgendwie ironisch in einer Serie, die eine der größten Bewegungsformen zeigt) kann den Zuschauer schrecklich auf die Probe stellen.

Um fair zu sein, es gibt einige schöne Tanzsequenzen mit anmutigen Bewegungen, die herrlich beleuchtet sind, komplett mit aufsteigender Musik, aber im Großen und Ganzen Fleisch und Knochen versucht so sehr, dunkel und launisch und grübelnd zu sein, dass es diese Elemente überfrachtet. Nur einmal wäre es toll, jemanden in dieser Serie lächeln zu sehen. Das Leben ist hart, aber es gibt kleine Siege auf dem Weg, und das zu sehen, würde der Serie eine dringend benötigte Infusion von Realität geben.

Die Verfolgung des amerikanischen Traums in verschiedenen Inkarnationen wird weiterhin als Grundlage für Serie um Serie dienen, wie es sich gehört. Unabhängig davon, ob das Ziel des Protagonisten erreicht wird oder nicht, ist die Reise normalerweise die Zeit wert. Leider bei Fleisch und Knochen , es gibt einfach nicht genug Wachstum in einem der Charaktere, um dies zu einer lohnenden Reise zu machen.

Fleisch und Knochen Uraufführungen Sonntag, 8. Novemberdasum 8/7 Uhr auf Starz (die gesamte Saison wird ab diesem Tag auch On Demand und bei Starz Play verfügbar sein)

Interessante Artikel