Haupt Unterhaltung Wie Warren Zevons „Excitable Boy“ die Schrecken der Geschichte zum Leben erweckt

Wie Warren Zevons „Excitable Boy“ die Schrecken der Geschichte zum Leben erweckt

Warren Zevon.Mit freundlicher Genehmigung von Warren Zevon

Halloween-Musik hat wenig Wirkung, wenn sie den Rest des Jahres gespielt wird.

Sicher, Monster Mash wird immer ein Klassiker bleiben, der auf Millionen von Themen-CDs in den Party-Stores zum Verkauf steht. Die Musik von Rob Zombie und White Zombie mag auch Teenagern im Einkaufszentrum Angst einjagen, aber ich mache mir viel mehr Angst, wenn ich darüber nachdenke, was aus den Kindern geworden ist, die gefallen dieser Musik als ich von dieser Musik selbst bin. Und der Soundtrack zu Tim Burtons Albtraum vor Weihnachten , das veröffentlicht wurde, als ich im zarten Alter von 6 Jahren erschien, wird immer ein gewisses Maß an saisonaler Gothic-Stop-Motion-Nostalgie behalten. Keine Halloween-Musik hält mich nachts wirklich wach, obwohl John Carpenter 's Halloween Thema kommt nahe.

Horror unterscheidet sich von Terror, weil er erkannt und gezeigt wird, nicht so sehr psychologisch manipulierend, sondern direkt in Ihrem Gesicht. Und meiner Meinung nach ist kein Album schrecklicher als Warren Zevons Meisterwerk von 1978. Erregter Junge . Ich benutze schrecklich im klassischen Sinne des Wortes.

Zevons bahnbrechendes Album, Erregter Junge wurde von seiner Hit-Single Werewolves of London unterstützt, die trotz ihres Titels einer der zahmeren Tracks auf dem Album war. Aber bedenken Sie, dass Jackson Browne die Platte produziert und auf der Platte spielt, John McVie und Mick Fleetwood auf Werewolves in Spitzenzeiten nach- Stoßzahn Kokaindelirium, und Linda Ronstadt singt als Background-Sängerin beim Titelsong; Dies ist ein Mann, vor dem die kreative Gemeinschaft großen Respekt hatte.

Mit Erregter Junge 's Veröffentlichung war es endlich Zeit für die breite Öffentlichkeit, etwas über Zevon zu erfahren - und er schwächte seinen pechschwarzen Sinn für Humor und die makabren Themen für sie kein bisschen ab.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=PieupfKnHjg]

Das Album beginnt optimistisch mit Johnny Strikes Up the Band, wie Zevon behauptet, Freddy mach dich bereit, Rock Steady, wenn Johnny die Band aufmacht. Einige haben vermutet, dass Zevon, weil er diesen Johnny später seinen Hauptmann nennt … was Sie beruhigt, über einen Drogendealer spricht, aber Zevon bezog sich wahrscheinlich auf Johnny Carson und seinen langjährigen Produzenten Fred de Cordova. Es ist eine täuschend optimistische Melodie für die Platte, aber indem Zevon das Album um den unterhaltsamen Klatsch einer Late-Night-Show rahmt, baut er kunstvoll das wirklich schreckliche Zeug auf, um als Kommentar zur amerikanischen Erfahrung zu fungieren.

Diese Erkenntnis kommt fast sofort mit dem nächsten Stück, Roland, The Headless Thompson Gunner. Zevon schrieb dieses mit einem Barkeeper und Ex-Söldner David Lindell. Zevon singt über Roland, einen norwegischen Maschinengewehrschützen, der mit Söldnern durch Afrika reist. Sie haben den Kongokrieg mit den Fingern am Abzug gekämpft, knietief im Blut, singt Zevon und spielt damit auf den massenhaften Völkermord in Afrika an, der viele ausländische Investoren anzog.

Rolands Geschick mit der Thompson-Waffe wird von der CIA bemerkt, was seinen Freund Van Owen überredet, ihm den Kopf abzublasen. Dann verwandelt sich Rolands Geschichte in eine Geistergeschichte, als er sich an Van Owen rächen will, den er in Mombasa findet – Roland zielte mit seiner Thompson-Waffe – er sagte kein Wort. Aber er blies Van Owens Leiche von dort nach Johannesburg. Der Thompson Gunner wandert noch immer durch die Nacht danach, verfolgt die Welt und symbolisiert nicht nur die Hässlichkeit des Völkermords, sondern auch die Hässlichkeit der von anderen Ländern gegründeten Kriege. Am Ende dieser Geistergeschichte hat die CIA Blut an den Händen.

Schwerer Scheiß für ein Rock'n'Roll-Album der 70er, oder? Wir denken, dass Zevon beim nächsten Stück, dem Titeltrack Excitable Boy, eine Pause einlegt, wie sein optimistisches, ausgelassenes Piano und Linda Ronstadts Back-Up-Vocals vermuten lassen. Ein junger Mann geht in seinem Sonntagskleid zum Abendessen? Wie charmant. Erst dort reibt sich der Mann einen Schmorbraten über die ganze Brust. Aufregender Junge, sagten sie alle, Zevon singt im Refrain und wiederholt damit seinen langgehegten Spitznamen unter den Bandkollegen.

Dann geht unser aufgeregter Junge zu einer Show um 4 Uhr morgens im The Clark, die meiner Zeit nach ein Pornotheater ist. Er beißt dort einem Platzanweiser ins Bein, und wieder halten die Leute ihn einfach für erregbar. Dann nimmt er Little Suzie mit zum Junior Prom, wo er sie vergewaltigt und getötet und nach Hause gebracht hat und immer noch als aufgeregter Junge angesehen wird. Mit dieser schrecklichen Wendung verwandelt sich der Song von einem seltsamen Spinner in eine Fabel über unsere Unfähigkeit, psychische Probleme in diesem Land zu diagnostizieren, und unsere Bereitschaft, sie einfach abzuwischen, wenn sie nicht einem amerikanischen Ideal entsprechen.

Schwerer Scheiß für ein Rock'n'Roll-Album der 70er, oder?

Der nächste Song, Werewolves of London, sollte eine Neuheit werden, ein Camp-Klassiker, den Zevon ein dummes Lied für kluge Leute nannte. Und warum nicht? Er eröffnet die Melodie mit einem Bild des großen Horror-Schauspielers Lon Chaney, der mit der Queen durch London spaziert, und das Lied folgt einem ähnlichen Maß an Dummheit, wie es einige haarige Kreaturen beschreibt, chinesisches Essen isst und kleine alte Damen verstümmelt. Abgesehen vom Thema klingt das Lied noch leichter, wenn es nacheinander gehört wird. Nach der Härte der beiden vorherigen Songs gönnt uns Zevon eine Verschnaufpause.

Ein Teil des Lagers stammt wahrscheinlich aus der Tatsache, dass er Werwölfe ursprünglich für die Everly Brothers geschrieben hat, als sie ein Tanzlied wollten. Obwohl er thematisch mit den beiden vorherigen Tracks verbunden ist, ist dieser einfach lustiger und macht einen fast desensibilisiert für Zevons beiläufige Einfügung von Gore— Halte dich besser von ihm fern, er reißt dir die Lunge raus, Jim. Heh, ich würde gerne seinen Schneider kennenlernen. Die Originalfassung beginnt mit einem berühmten Zitat aus Shakespeares Weiler , wo Prinz Hamlet über die Sterblichkeit nachdenkt, während er den Schädel seines verstorbenen Narren hält - Ach, armer Yorrick, ich kannte ihn gut. Erregter Junge erforscht ein ähnliches thematisches Territorium und erinnert die Zuhörer daran, dass selbst Joker schließlich dem Tod begegnen müssen.

Die nächsten Lieder sind es nicht schrecklich , per se, aber dennoch subversiv und klassisch.

Accidentally Like a Martyr vergleicht das Verlassenwerden mit dem Gekreuzigtwerden, wird aber mit solcher Eleganz und Gelassenheit kommuniziert, dass es immer noch eine tränenerregende Potenz behält. Die letzten Zeilen in seinem Refrain finden Zevon in feiner Form und kommentieren den Schmerz der Romantik, der sowohl so schön als auch so blind naiv sein kann wie religiöse Hingabe – Wir haben verrückte Liebe, Schattenliebe, zufällige Liebe und verlassene Liebe gemacht, zufällig wie ein Märtyrer. Der Schmerz wird schlimmer und das Herz wird härter.

Zevon verbindet immer noch historische Bilder mit seiner verzerrten Sicht auf die amerikanische Erfahrung, nur jetzt verwendet er sie, um die Natur der Hingabe zu kommentieren. Warren Zevon.Mit freundlicher Genehmigung von Warren Zevon

Als nächstes kommt Nighttime In The Switching Yard, der scheinbar nebensächlichste Track auf dem Album, da er zwischen zwei Tränensäcken eingeklemmt ist. Es scheint eine Bedeutung in Zevons Linie zu geben, dass der Mitternachtszug in beide Richtungen fährt, was scheinbar das Bild von Gladys Knight & The Pips untergräbt, die einen One-Way-Mitternachtszug nach Georgia nehmen, mit der beruhigenden Realität, dass die Züge tatsächlich zurückkehren Reisen.

Zevon kehrt dann zu der schwerfälligen, verfolgten, historisch begründeten Tragödie auf dem wunderschönen Veracruz zurück und beschwört mit den Anfangszeilen ein ähnliches Gefühl von historischer Gewalt herauf: Ich hörte Woodrow Wilsons Waffen, ich hörte Maria weinen. Gestern Abend hörte ich die Nachricht, dass Veracruz im Sterben liegt. Die Besetzung von Veracruz durch die Vereinigten Staaten wird in Mexiko weitgehend als einer der hässlichsten Momente des Verrats in der mexikanischen Revolution in Erinnerung gerufen, als die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zusammenbrachen und die Amerikaner den zentralen mexikanischen Hafen besetzten und dem mexikanischen Präsidenten Victoriano Huerta die Munition abschnitten, die ihm Truppen mussten kämpfen.

Zevon liebt seit langem die mexikanische Kultur, auch wenn sie manchmal fetischistisch rüberkommt, wie beim Liebeslied Carmelita aus dem L.A. Barrio. Hier tritt er jedoch voll in die Empathie des Schmerzes der Geschichte ein und stellt sich vor, wie es damals für die Familien war – An diesem Tag habe ich dem Hafen geschworen, dass ich zurückkehren werde. Obwohl das Schicksal mein Leben verändert hat, werde ich in Veracruz sterben . Grob übersetzt sagt Zevon: An diesem Tag habe ich geschworen, zum Hafen zurückzukehren, auch wenn das Schicksal mein Leben verändert hat, in Veracruz werde ich sterben.

Sind die Geister der Geschichte zu diesem Zeitpunkt nicht unendlich viel furchterregender als der Werwolf und sogar der soziopathische Erregte Junge?

Wie wirkt sich unsere gesellschaftliche Reaktion auf das, was uns selbst in einer Mikroszene wie am Esstisch unangenehm macht, auf unser Makroverhalten im Ausland, in fremden Konflikten und unsäglichen Gemetzeln aus? Zevon stellt nicht nur all diese Fragen – er tut es mit einem wissenden Grinsen.

Das Verhalten unseres Landes gegenüber der Welt hat oft kosmisch schreckliche Folgen.

Nennen wir das vorletzte Tenderness on the Block des Albums einfach ein Liebeslied über einen Vater, der lernt, darauf zu vertrauen, dass seine Tochter gute Entscheidungen trifft. Obwohl ich selbst kein Vater bin, stelle ich mir vor, dass dieser Moment, in dem Ihr kleines Mädchen erwachsen wird und alleine ausgeht, genauso beängstigend sein kann wie die oben genannten Szenen, wenn nicht sogar noch mehr, aber Zevon und Browne relativieren alles.

Der letzte Track, Lawyers, Guns, and Money, bringt Zevons historische Referenzen, das Blut und das Misstrauen gegenüber Amerikas Außenpolitik in die Heimat zurück. Ein Mann spielt in Havanna, als er in Schwierigkeiten gerät und seinen Vater um Hilfe bitten muss. Er versteckt sich in Honduras, verängstigt und bittet Papa, die Anwälte, Waffen und Geld zu schicken. Der Grund, warum die ganze Scheiße auf den Kopf gefallen ist, wird gleich zu Beginn erklärt, wenn Zevon singt, ich bin mit einer Kellnerin nach Hause gegangen, wie ich es immer tue. Woher sollte ich wissen, dass sie auch bei den Russen war?

1978 während einer starken Frostphase des Kalten Krieges veröffentlicht, hat Zevons beschworene Paranoia wirklich die Zeit nach Hause gebracht.

Er hatte gerade einen Teil seiner Aufzeichnungen damit verbracht, die Schrecken der außenpolitischen Katastrophen Amerikas zu beschreiben, und jetzt treffen ihn die Konsequenzen persönlich. Anwälte, Waffen und Geld sind allesamt Bilder mit negativer Konnotation, aber während sich seine Figur versteckt und um sein Leben betet, werden sie zu Objekten der Befreiung. Und wenn diese drei Dinge in den Schlussmomenten des Albums einer neuen Dreieinigkeit der Erlösung gleichkommen, erkennen wir, dass die Art und Weise, wie unser Land sich der Welt gegenüber verhält, oft kosmisch schreckliche Folgen hat und Blut an unseren Händen hinterlässt. Und diese Wahrheit könnte das Schrecklichste von allen sein.

Interessante Artikel