Haupt Unterhaltung Kaytranada hat uns daran erinnert, dass sich die besten DJs nicht hinter Laptops verstecken müssen

Kaytranada hat uns daran erinnert, dass sich die besten DJs nicht hinter Laptops verstecken müssen

Kaytranada war am 05.10.16 Terminal 5 ausverkauft.(Justin Joffe)

Es gibt einen besonderen Platz in der Hölle für den Presse-Laptop-DJ.

Sie kennen den einen, den Aufnahmekünstler, der sich ganz auf ein kunstvolles Bühnendesign, sensorisch überladene Lichter und Bässe verlässt, um die Tatsache zu verschleiern, dass sie dort oben eigentlich nichts tun. Sie sind Scharlatane, die Ihr hart verdientes Geld für eine Erfahrung nehmen, die Sie einfach zu Hause, in Ihrem eigenen Zimmer, auf schönen Lautsprechern hätten erleben können. Aber es gibt einen Grund, warum die Leute bereits darüber murren, dass EDM den Hai überspringt, und es beginnt damit, dass unsere Ohren und unsere Augen zusammenarbeiten, um zu akzeptieren, was elektronische Live-Musik ausmacht. Wir müssen nicht genau verstehen, was auf der Bühne passiert, aber wir wissen, wann die Gesten live oder improvisiert sind.

Montréal-Produzent Kevin Celestin, besser bekannt als Kaytranada Er hat ein Breakout-Jahr ohne irgendwelche Gimmicks, die man in einem Live-Elektronik-Set um 2016 erwartet. Er hat keinen Schlagzeuger, der zu einem Click-Track spielt, keine Live-Gäste, die für ihren vorgestellten Track herauskommen, keine synchronisierten Laserlichter im Stil von Illuminati-Dreiecks . Kaytra ist seiner holprigen Debüt-LP immer noch dicht auf den Fersen. 99% , und während er seit Jahren als Remix-Meister bekannt ist, ist seine Zeit im Festzelt gekommen. Es gibt keinen Grund, warum er es mit jemandem teilen sollte.

Es wäre eine einfache Frage gewesen, wenn man bedenkt 99% ist randvoll mit großartigen Kollaborationen – darunter Anderson.Paak, Little Dragon, Craig David, Alunageorge, Vic Mensa, BADBADNOTGOOD und mehr. Das Sammelsurium von Künstlern, die im Schatten unter seinem Regenschirm stehen, könnte die Musik eines kleineren Produzenten versenken, das Album fühlen sich zusammengehalten von kaum mehr als vorgestellten Spots, die als Singles besser funktionieren als ein zusammenhängendes Hören. Stattdessen 99% hebt sich als einzigartiges Erlebnis ab, wobei Kaytras charakteristische Produktion als Klebstoff dient – ​​eine Mischung aus Downtown House, Hip-Hop und R&B, die einzigartig ist. Die erste Reihe in Kaytranada war beleuchtet.(Justin Joffe)

Kaytra brachte neue Remixe und Edits von 99% bis zur ausverkauften Terminal 5-Show am Mittwoch, die den mittlerweile vertrauten Tracks neues Leben einhaucht. Aber es war die Art und Weise, wie er seine neuen Songs mit älteren, bewährteren Edits wie seiner Überarbeitung von Flumes Holdin’ On verwob, die wirklich für eine solide Nacht sorgten.

Nur begleitet von einer Videoleinwand, die bewegte Versionen der 99% Kunstwerke – Bilder von Augen und Kerzen, die auf sein Hatian-Erbe hinweist – und sein Name in roter Schrift über Found Footage, seine Remixe waren immer noch der Star der Show. Er hatte noch nicht mit Solanges gefeiertem Arsch gefickt Ein Platz am Tisch , das erst letzte Woche herauskam, aber Terminal 5 als Ort wählte, um eine neue Ausgabe von Cranes in the Sky für das begeisterte Publikum zu präsentieren. Kaytras Sinn für Jams in Vergangenheit und Gegenwart verschmolz zu einem klaren, arschbebenden Effekt, indem er den langsamen Groove in etwas Tanzenderes mit beschleunigter Percussion umfunktionierte.

Er hatte in dieser Nacht jeden einzelnen Track in der Hand. Mein Kumpel, der unter dem Namen spinnt Jams-Bond sagte, er legt Vocalstems oder einen ganz anderen Beat auf diese Tracks. Also hat er seine Lieblings-Snares, -Kicks, -Rhythmen als Bett für all die anderen Elemente, die er oben drauf legt. Aber er ist auch Komponist. Lakim auf Soulection sagte, er habe seinen Anfang aufgrund dessen, was Kaytranada ihm beigebracht hat – man kommt da raus, indem man Remixe macht. Seine Haupteinführung in die Live-Musik war also die Kunst des Remixes, und er remixt alles.

Es gibt also keinen einzigen Track in Kaytras Set, der nicht von ihm bearbeitet wurde, auch wenn die Bearbeitungen nicht spontan gemacht wurden.

Drum-Pads und Tempo-Trigger geben ihm mehr Kontrolle über die Umschaltvorgänge jenseits seines Computerbildschirms, während sein genaues Bewusstsein dafür, was am flüssigsten klingt und was am besten in den Raum passt, den Rest erledigt. Deshalb sei es nicht so kitschig, weil er auf der Strecke nicht auf Play drücke, ein bisschen tanze und einfach einen coolen Übergang mache, sagte Jams. Er passt den Track an, um seinen eigenen Vibe zu haben.

Interessante Artikel