Haupt Innovation Lady Gagas Reaktion auf Cyberbullies ist ein Beispiel, das es wert ist, verfolgt zu werden

Lady Gagas Reaktion auf Cyberbullies ist ein Beispiel, das es wert ist, verfolgt zu werden

Eine von Lady Gagas NYU-Klassenkameraden enthüllte ihre Reaktion auf Cybermobbing zu Beginn ihrer Karriere in einem Facebook-Post. (Foto: Wikimedia Commons)Wiki-Commons

Sie ist eine der beliebtesten Aufnahmekünstlerinnen der Welt, eine frischgebackene Golden-Globe-Gewinner und Oscar-Nominierte . Aber als Studentin an der NYU im Jahr 2004 wurde Lady Gaga (damals Stefani Germanotta) Opfer von Cybermobbing.

Lauren Bohn , ein Nahost-Korrespondent für The GroundTruth Project in Istanbul, der zur gleichen Zeit wie Gaga an der NYU war, enthüllte das Online-Vitriol in ein Facebook-Post über das Wochenende. Sie erzählte, dass sie auf eine Facebook-Gruppe namens Stefani Germanotta gestoßen sei, du wirst nie berühmt sein (die inzwischen von der Website entfernt wurde), mit Bildern einer jungen Gaga, die in lokalen Bars Klavier spielt, zusammen mit Kommentaren, die sie als Aufmerksamkeitshure bezeichnen, und Bildern von Flugblätter für ihre Gigs, die zertrampelt und mit Schlamm bedeckt waren.

Ich konnte das rohe Gefühl von Schmutz nicht abschütteln, während ich diese Facebook-Seite herunterscrollte, schrieb Frau Bohn.

Das hätte das Ende der Geschichte sein können – aber ein paar Jahre später las Frau Bohn a New York Zeitschriftenprofil von Lady Gaga, die enthüllte, dass ihr Vorname Stefani Germanotta war. Frau Bohn war von Stolz und Bedauern erfüllt.

Ich wurde von einem schwindelerregenden emotionalen Cocktail aus Bühnenmama-bei-einem-Schönheitswettbewerb und Nerd-Rache-Triumph überwältigt, schrieb Frau Bohn. Aber auch schade… dass ich nie über diese Gruppe geschrieben habe.

Doch wieder einmal verblassten die Gefühle – bis letzte Woche, als Frau Bohn, wie der Rest der Welt, Gagas . sah virale Begegnung mit Leonardo DiCaprio bei den Golden Globes. Obwohl sie auf die schlammige Sohle zurückblickte, die ihren Namen verdunkelte, hatte Frau Bohn eine übergreifende Botschaft für ihre Klassenkameradin.

Stefani, danke, schrieb Frau Bohn. Danke, dass du dich immer für einen Superstar gehalten hast, dass du deine Risse benutzt hast, um das Licht heller erscheinen zu lassen.

Frau Bohn sagte dem Braganca, dass Lady Gagas Ansatz gegenüber Cyberbullies ein überzeugendes Beispiel sei, dem andere folgen könnten.

In Gagas Fall und im Leben wollte ich versuchen zu vermitteln, was möglich wäre, wenn wir einfach weitermachen, sagte Frau Bohn in einer E-Mail. Wenn wir unentschuldigt und stolz auf diese buchstäbliche oder metaphorische Stufe zugehen, egal wer uns auslacht / uns im Vorbeigehen im Weg steht.

Frau Bohn sagte auch, dass sie Parallelen zwischen dem Online-Mobbing, das sie im College erlebt hat, und der Grausamkeit, die sie im Nahen Osten erlebt hat, ziehen könnte.

Wir sind einfach alle so verdammt gemein zueinander und gemein zu uns selbst, sagte Frau Bohn. Wir brauchen viel mehr Humanisierung und weniger Otherizing und Angst vor dem, was wir nicht verstehen.

Lady Gaga hat noch nicht öffentlich auf den virtuellen Applaus von Frau Bohn reagiert.

Interessante Artikel