Haupt Fernseher ‘Law & Order: SVU’ 17×14 Recap: Serial Killer Crossover

‘Law & Order: SVU’ 17×14 Recap: Serial Killer Crossover

Jason Beghe als Hank Voight und Mariska Hargitay als Olivia Benson. (Foto: Matt Dinerstein/NBC)

Diese Folge von SVU fühlte sich sicher an, als wäre es mehr als eine Stunde – oh warte, das war es! Es ist Bonuszeit! Ja, es ist wieder passiert – an SVU / Chicago PD Crossover-Event!

In diesem haben sich die SVU-Detektive mit der Chicago PD Intelligence Unit zusammengetan, um ein Paar Serienmörder zu jagen, als die Mörder Drs. Gregory Yates und Carl Rudnick entschieden sich dafür, eine Pause einzulegen.

Es war Rudnick, der die gesamte Planung übernahm, indem er die Hilfe von Bronwyn Freed in Anspruch nahm, einem rothaarigen, mandolinespielenden Freund des verstorbenen Benson-Peinigers William Lewis. Sie brachte ihre einzigartige Erfahrung ein, um Gefangenen bei der Flucht zu helfen, und backte Werkzeuge, Bargeld und ein Handy nur für Rudnick in eine Lasagne. Mit den Werkzeugen meißelte Rudnick ein Loch in die Wand seiner Zelle und bedeckte es mit einem Plakat Shawkshank -Stil. In letzter Minute drohte Yates, sehr zum Leidwesen von Rudnick, sich in den Fluchtplan ein und die beiden machten sich auf den Weg.

Rudnick wurde ziemlich schnell gefangen genommen, nachdem Yates ihn angegriffen, erschossen und in einem für den Winter angedockten Boot für tot zurückgelassen hatte. (Die tatsächliche Gefangennahme erinnerte auf unheimliche Weise an den Abschuss eines der Boston-Marathonbomber.)

Am Ende der ersten Stunde verfolgten Dodds und Lindsay Yates in einem Waldgebiet, als Schüsse fielen. Dodds taumelte, als er eine Kugel abbekam, während Lindsay in das Stroh der Bäume sprintete. Nach einem langen Wettlauf verlor Lindsay Yates, aber sie wusste instinktiv, dass er auf dem Weg zurück nach Chicago war. Angetrieben von der Tatsache, dass Yates ihre Freundin Nadia getötet hat, schwor Lindsay, ihn zu Fall zu bringen.

In der windigen Stadt angekommen, setzte Yates seine Mordserie fort und ermordete mehrere junge Krankenschwestern, die alle im selben Wohnhaus wohnten. (Für die reale Version dieser Spree, Google den Namen Richard Speck.)

Während seines Laufs verspottete Yates Lindsay immer wieder über Telefonanrufe und Notizen, die er an Tatorten hinterlassen hatte. Ihr Vorgesetzter, Lieutenant Voight, der offensichtlich sowohl um ihre Sicherheit als auch um ihre geistige Gesundheit besorgt war, verlangte, dass sie während der Fahndung in der Schranke des Reviers blieb.

Als sich das empörende Verhalten von Yates fortsetzte, fand das Team, jetzt mit Hilfe von Lieutenant Benson, der aus New York eingeflogen war, heraus, dass Yates eine komplizierte Hintergrundgeschichte hatte und spielte, weil er immer noch sauer war, dass er aufgegeben wurde als Kind adoptieren. Seine Mutter erkannte, dass ihr kleiner Sohn ein Psychopath war, und als sie mit seiner kleinen Schwester schwanger war, beschloss sie, die Verbindung zu ihm abzubrechen.

Der letzte Showdown fand statt, als Yates alle außer Lindsay auf eine wilde Gans-Chance schickte. Als er seinen Vater als Geisel hielt, fand Lindsay ihn und sah entsetzt zu, wie er seinen Vater vor ihren Augen tötete. Als Yates mit einem Eispickel auf Lindsay zukam und sie beinahe anflehte, ihn zu töten, feuerte sie ihre Waffe ab und nahm ihn mit.

Danach kämpfte Lindsay damit, mit ihren Emotionen umzugehen, angesichts dessen, was sie gerade durchgemacht hatte. In der letzten Szene wird sie von Benson beraten, der sich alle erinnern wird, eine ähnliche Situation mit Lewis durchgemacht zu haben.

Während es im Kern ein 'Ereignis' war, um während der Februar-Sweeps Bewertungen zu erhalten, war diese erweiterte Episode, die die beiden Serien kombinierte, mehr als das. Es zeigte, warum diese Crossover-Episoden funktionieren und auch in Zukunft zufrieden stellen werden.

Beide Serien blieben ihrem Fundament treu, während sie sich verschmolzen, um eine Geschichte zu erzählen, die in Bezug auf diese Serie nicht empörend oder unglaublich war. Betrachtet man es als eine lange Handlung, hatte es für beide Teams persönliche Momente – mit Benson konfrontiert Bronwyn und Lindsay, die sich mit Yates’ Besessenheit von ihr auseinandersetzten – sowie viel Action.

Es war großartig zu sehen, wie Lindsay Benson in ihrem Wunsch kanalisierte, Yates Leidenschaft für sie zu nutzen, um ihn anzuziehen. Als sie zu Voight sagte: Lass mich ein Köder sein. Lassen Sie mich meinen Job machen, es war ähnlich wie bei einigen von Bensons Aktionen, sowohl in ihren frühen Tagen mit dem schlauen Immobilienmakler Richard White als auch in ihrer letzten Begegnung mit dem Serienmörder Lewis.

Voights Behauptung, dass es gut war, Benson für Lindsay dabei zu haben, scheint etwas untertrieben zu sein. Benson bringt aufgrund ihrer Amtszeit bei der Truppe eine Weisheit und Führung mit, die für jeden Kader von Vorteil ist. Dies wirft die Frage auf, warum es derzeit keine reife Frau in der Geheimdiensteinheit gibt. Ja, es gibt Sergeant Platt (der großartig ist!), aber sie ist ein Sergeant am Schreibtisch. Wie wäre es, wenn wir daran arbeiten, oder?

Platts Arbeit in dieser Episode war eines der anderen großartigen Dinge, die aus diesen Crossover-Episoden hervorgegangen sind; dass regelmäßige Zuschauer einer Show die Leute aus der anderen Show kennenlernen. PD Die Leute haben sicherlich einige großartige Momente von Rollins und Carisi gesehen, während SVU Die Leute waren der Größe von Amy Morton ausgesetzt, äh, ich meine Sergeant Platt und den Rest der Chicagoer Crew. Es hat auch Spaß gemacht, Ausschnitte von zu sehen Chicago Fire und Chicago Med auch mit Fire Chief Boden und Dr. Ethan Choi, die schnell auftauchen. Obwohl Fin die Reise nach Chicago unternahm, schien er leider nicht viel zu tun zu haben. Dies könnte auch dazu führen, dass sich die Leute fragen, wer die Dinge in New York leitete, während Benson und Fin in Chi Town waren. Wenn sich Dodds zweifellos von seiner Wunde erholt hat, bedeutet das, dass Rollins und Carisi das Sagen haben? Das wäre jetzt interessant zu sehen gewesen. Schade, dass es keine schnelle Szene gab, die das zeigt.

Zum Abschluss der zweistündigen Episode war es schön zu sehen, dass ein etwas sanfterer Voight zugab, dass er es mag, wenn Benson in der Stadt ist. Und obwohl es wirklich angenehm gewesen wäre, die beiden endlich abseits der Arbeit in der Stadt verbringen zu sehen, war es der richtige Handlungsstrang, Erin und Olivia bei Molly zu haben, die über Arbeit und Leben diskutierten und wie man die beiden in Einklang bringt balance wenn Ihr Job darin besteht, rachsüchtige Serienmörder zu fangen.

Es war sehr charaktertreu, dass die normalerweise stoische Lindsay zugab, dass sie sich nach all dem nicht sicher ist, wie es ihr geht. Wenn sie Benson ähnlich ist, und ich denke, wir alle vermuten, dass sie es ist, wird dies zweifellos eine nachhaltige Wirkung auf sie haben. Es wird sicherlich interessant zu beobachten sein, wie sich dies in Zukunft ändern wird.

Damit geht ein weiteres Dick Wolf World Crossover-Event zu Ende. Es ist sicher, dass es in Zukunft noch viel mehr geben wird. Mit Chicago Med Bei einer Verlängerung für das nächste Jahr könnte es sogar bald zu einem vierfachen Crossover kommen. Und wir sind noch nicht fertig! Wie Chicagoer Gesetz in Arbeit ist, könnte tatsächlich ein äußerst ambitioniertes FIVE-Show-Event stattfinden. Wann wird es enden!? Wenn Mr. Wolf etwas dazu zu sagen hat, nicht so schnell.

Interessante Artikel