Haupt Innovation Les Wexner schließt Privatvertrag ab, um Victorias Secret nach dem Epstein-Skandal zu verkaufen

Les Wexner schließt Privatvertrag ab, um Victorias Secret nach dem Epstein-Skandal zu verkaufen

Devon Windsor läuft während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 am Pier 94 am 8. November 2018 in New York City über den Laufsteg.J. Lee/FilmMagic



Nach Jahren rückläufiger Verkaufszahlen und den skandalösen Verbindungen seines Chefs Leslie Wexner mit dem verstorbenen Sexräuber Jeffrey Epstein hat Victoria’s Secret beschlossen, dem Blick der öffentlichen Foren auf einmal zu entkommen. Wie zuerst berichtet von Das Wall Street Journal Am späten Mittwoch hat die Muttergesellschaft der Dessous-Marke, L Brands, zugestimmt, 55 % der Anteile an Victoria’s Secret an die Private-Equity-Firma Sycamore Partners zu verkaufen, die den Einzelhändler mit 1,1 Milliarden US-Dollar bewerten würde.

L Brands wird einen Anteil von 45 % an Victoria’s Secret behalten und seine andere Marke, Bath & Body Works, als eigenständige Aktiengesellschaft betreiben.

Wexner, der langjährige CEO und Chairman von L Brands, wird nach Abschluss der Transaktion von beiden Funktionen zurücktreten. Er bleibt als emeritierter Vorsitzender im Vorstand des Unternehmens.

Ich denke an die endlosen Möglichkeiten, die dieses Unternehmen vor sich hat. Und ich habe darüber nachgedacht, wo ich ins Bild passe, sagte Wexner den Mitarbeitern am Donnerstag in einem internen Memo Bloomberg . In Übereinstimmung mit dieser durchdachten Prüfung habe ich entschieden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, die Zügel an eine neue Führung zu übergeben.

Der derzeitige Chief Operating Officer von Bath & Body Works, Andrew Meslow, wird nach Abschluss der Transaktion die Nachfolge von Wexner als CEO von L Brands und Bath & Body Works antreten. Der derzeitige CEO von Bath & Body Works, Nick Coe, wird einen neuen Unternehmenszweig leiten, der sich auf neue Venture-Möglichkeiten konzentriert.

Mit einem Jahresumsatz von über 7 Milliarden US-Dollar (Stand 2019) ist Victoria's Secret immer noch der größte Dessous-Einzelhändler in den USA. Aber seine Marktdominanz ist in den letzten Jahren als eine Reihe von aufstrebenden Dessous-Marken, die sich auf Komfort und positive Körperhaltung konzentrieren, rapide zurückgegangen das Image von Victoria's Secret zunehmend irrelevant erscheinen lassen.

Der langjährige ehemalige Marketingchef von Victoria’s Secret, Ed Razek, argumentierte einmal, dass die Marke wie jeder Fachhändler für eine bestimmte Gruppe von Frauen gedacht sei. Aber die Aussage ging schnell nach hinten los und kostete seinen eigenen Job.

Im vergangenen Sommer wurde Wexner zum Ziel öffentlicher Kritik, nachdem seine jahrzehntelange geschäftliche und persönliche Beziehung zu Epstein aufgedeckt wurde. Der 82-jährige Milliardär behauptete, er wisse nichts von Epsteins angeblichem kriminellem Verhalten und bedauerte, ihn als Geldverwalter eingestellt zu haben.

Interessante Artikel