Haupt Politik 'Kein Zweifel' Präsident Obama ist ein Muslim, sagt Donald Trumps Wahlkampfvorsitzender in New York

'Kein Zweifel' Präsident Obama ist ein Muslim, sagt Donald Trumps Wahlkampfvorsitzender in New York

Donald Trump mit Carl Paladino.(Foto: Facebook)

Donald Trumps Co-Vorsitzender der Kampagne des Staates New York bestand in einem Interview mit dem Braganca am Donnerstag darauf, dass Präsident Barack Obama ein Muslim ist – und wies auf seinen Umgang mit Angelegenheiten im Nahen Osten als Beweis hin.

Carl Paladino, der 2010 GOP-Kandidat für das Amt des Gouverneurs von New York, sprach am Telefon für eine nicht verwandte Geschichte, wechselte abrupt das Thema und griff den amtierenden Präsidenten und seine Politik an. Der in Buffalo ansässige Immobilienentwickler und Tea-Party-Aktivist behauptete, dass Obama, ein praktizierender Christ, versucht habe, die Öffentlichkeit über seine Religionszugehörigkeit in die Irre zu führen, aber dass die Bürger nicht auf seine Unwahrheiten hereingefallen seien.

Für den Durchschnittsamerikaner besteht kein Zweifel, dass er Muslim ist, sagte Paladino. Er ist kein Christ.

Als Beweis schien Paladino zu argumentieren, dass Obama bei der Führung der amerikanischen Angelegenheiten im Ausland einen pro-muslimischen Ansatz verfolgt hat.

Schauen Sie sich an, was er mit dem Iran gemacht hat, was er mit der sunnitischen-schiitischen Sache im Irak und im Iran gemacht hat, und mit ISIS, sagte der Republikaner.

Verschwörungstheorien über den angeblich geheimen islamischen Glauben des Präsidenten kursieren seit seiner ersten Kandidatur für das Weiße Haus im Jahr 2008. Solche unbegründeten Behauptungen unterstreichen oft, dass sein Vater in eine muslimische Familie in Kenia hineingeboren wurde und Obama erhalten hat etwas Unterricht in der Religion an der indonesischen öffentlichen Schule besuchte er als Kind.

Aber sie erklären nicht, warum Obama 20 Jahre lang die Trinity United Church of Christ in Chicago besuchte, wo der umstrittene Rev. Jeremiah Wright als Pastor diente, oder warum er seitdem in mehreren Kirchen in Washington, D.C.

Im Gegensatz zu Paladinos Behauptungen scheint der durchschnittliche Amerikaner keine Zweifel daran zu haben, dass der Präsident ein Muslim ist: Umfragen zeigen nur 18 bis 29 Prozent der Bevölkerung bezeichnen ihn als Anhänger der zweitgrößten Religion der Welt. Aber Umfragen deuten darauf hin Ganze zwei Drittel der Trump-Anhänger glauben, dass der Präsident seine wahre Loyalität gegenüber dem Koran und der heiligen Stadt Mekka verborgen hat.

Das in Italien geborene Unterwäsche-Model Anthony Sabato Jr. behauptete auch, der Präsident sei kurz nach seiner Rede auf der GOP-Konvention in Cleveland letzten Monat ein absoluter Muslim.

Vor der Veröffentlichung seiner Präsidentschaftskandidatur im vergangenen Jahr hat Trump selbst damit verbundene falsche Behauptungen verbreitet, dass Obama außerhalb der Vereinigten Staaten geboren wurde und daher verfassungsrechtlich nicht berechtigt ist, als ihr Oberbefehlshaber zu dienen. Erst gestern hat sein ehemaliger Wahlkampfmanager und derzeitiger CNN-Mitwirkender Corey Lewandowski hat diese Verschwörungstheorie wieder aufgefrischt , dass Obamas Harvard-Transkripte, die er nicht veröffentlicht hat, möglicherweise verraten haben, ob er als Staatsbürger an der Schule zugelassen wurde.

Obama hat freigegeben seine sogenannte Langform-Geburtsurkunde. Trump hat unterdessen auch Kontroversen ausgelöst, weil er sich weigerte, bestimmte Dokumente herauszugeben – seine Steuererklärungen.

Dies ist weit entfernt von Paladinos erster Kontroverse. Während seiner Kandidatur für das Amt des Gouverneurs im Jahr 2010 geriet er wegen seiner Kommentare zur Kleidung bei Gay-Pride-Paraden unter Beschuss Reihe von E-Mails Er hatte angeblich im Laufe der Jahre an Freunde und Bekannte geschickt – E-Mails mit Bildern von nackten Frauen, Videos von Pferden, die mit Menschen kopulierten, und Material, das Afroamerikaner mit Schimpansen zu vergleichen schien.

Dies ist auch nicht das erste Mal, dass Paladino über die persönliche Theologie des Präsidenten spekuliert, wie er im Wahlkampf 2010 vorschlug, dass Obama betet sich selbst an. Paladino erhielt letztendlich nur ein Drittel der Stimmen gegen Gouverneur Andrew Cuomo, hat aber seitdem Interesse bekundet, wieder für das höchste Amt des Bundesstaates zu kandidieren.

In jüngerer Zeit machte er auf sich aufmerksam, weil er den Präsidenten mit einem Waschbär im Keller bei einer Trump-Kundgebung.

Offenlegung: Donald Trump ist der Schwiegervater von Jared Kushner, dem Herausgeber von Braganca Media.

Interessante Artikel