Haupt Fernseher 'The OA' wurde möglicherweise abgesagt, aber nur wenige Shows können die gleichen sozialen Auswirkungen beanspruchen

'The OA' wurde möglicherweise abgesagt, aber nur wenige Shows können die gleichen sozialen Auswirkungen beanspruchen

Brit Marling in Die OA .Netflix

Wenn Sie ein Fan des labyrinthischen Science-Fiction-Dramas von Netflix sind Die OA , die Chancen stehen gut, dass Sie Ihre eigenen Theorien über die sich ständig verdrehenden Handlungselemente haben – und wenn Sie ein eingefleischter Mann sind, können Sie das durchaus glauben Reddit-geborene Verschwörungstheorie dass die Absage der Show am 5. August Teil eines aufwendigen Werbegags war. Trotzdem haben Sie Verständnis für diese große Kuriosität einer Fernsehsendung, deren Absage eine #SaveTheOA-Bewegung und eine Change.org-Petition auslöste, die bis heute Morgen über 39.000 Unterschriften gesammelt hat.

Teil I von Die OA wurde erstmals 2016 ausgestrahlt und stellte uns die ehemals blinde, ehemals vermisste Prairie Johnson vor, die schließlich als multidimensionaler Reisender The OA oder Original Angel bekannt wurde. Aber wie ich es sehe, haben sich die Ereignisse dieser Jahreszeit nicht in unserer Welt abgespielt – d.h. diese Dimension, die dich, mich, Netflix und die Mitschöpfer der Serie, Brit Marling und Zal Batmanglij, enthält. Und wir waren sicherlich nicht in unserer Welt in Teil II, der Anfang dieses Jahres ausgestrahlt wurde und The OA, ihr ehemaliger Gefangener und ihre ehemaligen Mitgefangenen in einer alternativen Version des modernen San Francisco sah, vollgestopft mit einem psychischen Tintenfisch und ein Spuk-Puzzle-Haus, das die Erzählung der Show nur Zentimeter an die Entgleisung brachte.

Im Finale von Teil II Die OA machte einen höllischen Meta-Move, als The OA in den Körper von Marling (der Schauspielerin, die sie spielt) und ihrem ehemaligen Entführer / Erzfeind Hap in den Körper von Jason Isaacs (dem Schauspieler, der ihn spielt) sprang. Im Wesentlichen trotz OA Die Behauptung des Schauspielers Ian Alexander dass dies nur eine weitere Dimension war, entscheide ich mich im Nachhinein zu glauben, dass diese Charaktere endlich in dieser Welt gelandet sind ... unserer Welt. Und was mir trotz der Absage ein bisschen Trost gibt, ist, dass unsere Welt sicherlich alles braucht Die OA seine ernsthaften Gaben, vielleicht ist es nicht dafür gerüstet, damit umzugehen. Vielleicht war es ein passender Ort, um endlich die Realität zu erreichen.

In einem Instagram-Post mit sechs Folien, den sie einen Tag nach der Absage der Show veröffentlichte, wandte sich Marling an OA Fans, erinnerte sich an eine Zeit, als sie auf einem Panel war und fragte, warum sie so besessen von Science-Fiction sei. Sie gibt ihre anfängliche Verwirrung zu und grübelt dann weiter: Es ist schwer, Geschichten über die „reale“ Welt zu schreiben, wenn man sich darin nie frei gefühlt hat. Zuerst spricht sie die immer noch grassierende Ungleichheit der Geschlechter in ihrer Branche an und wie sie sich entschieden hat, ihre eigenen Welten zu schaffen, in denen Frauen wie sie – und Schauspielerinnen wie sie – echte Handlungsfreiheit haben. Marling ist jemand, der wie sie Sam Jones in seiner Show erzählte Aus der Kamera , begann ihr Berufsleben bei Goldman Sachs und ging, als ihre Seele von dem Job so zerdrückt war, dass sie einen Sprung wagen und sich der Kunst widmen musste, ohne ein Sicherheitsnetz in Sicht zu haben. Stereotypisch gesehen hatte Marling alle Vorzüge, um es als Hollywood-Einsteiger zu schaffen: eine schöne, blonde junge Frau mit brillanten schauspielerischen Fähigkeiten. Aber sie wollte weder diese Identität noch eine der undankbaren Rollen, die so vielen solchen Frauen – oder den meisten Frauen, wirklich – aufgebürdet werden. Also hat sie sich mit Freunden zusammengetan, Stift zu Papier gebracht und alternative Straßen ausgearbeitet.

Aber Die OA , wie Marling anerkennt, hat so viel mehr getan, als unterbewerteten, andersgearteten oder potenziell ausgebeuteten Schauspielern wie ihr einen freieren und gerechteren Arbeitsplatz zu bieten. Es repräsentierte in jeder Hinsicht das Beste der Menschheit. Es stellte sich einen Ort vor, der frei von leichtfertiger Ironie und reaktionärer Massenwut war, an dem Menschen aller Gesellschaftsschichten ihre Unterschiede überwinden und sich für das vereinen konnten, was sie in ihrer Seele für ein gemeinsames Gut hielten: ein transasiatischer Amerikaner (Alexander); ein schwuler, braunhäutiger Überflieger (Brandon Perea); ein Sportler mit Wutproblemen (Patrick Gibson); eine übergroße Lehrerin mittleren Alters (Phyllis Smith); ein verwaister Depressiver (Brendan Meyer); ein kubanischer Gitarrist (Paz Vega); ein schwarzer Ermittler, der Erlösung sucht (Kingsley Ben-Adir); und so weiter. In unserer Welt meiden sich diese Menschen möglicherweise gegenseitig und neigen dazu, sich der Spaltung unserer Gesellschaft zuzuwenden, anstatt sich gegenseitig zu hören, Empathie zu üben und sogar inmitten von Gefahr ihre Kräfte zu bündeln.

Die OA stellte sich einen Ort vor, an dem Wissenschaft und Spiritualität koexistieren könnten, und feierte die Einheit der Menschheit mit der Erde. In unserer Welt hat sich nur eine mutige Kongressabgeordnete aus der Bronx bemüht, einen kühnen Plan zur Bekämpfung des Klimawandels zu entwerfen, und sie ist mit bösartigen Angriffen konfrontiert worden, wenn sie es überhaupt versucht hat. Die OA stellte sich einen Ort vor, an dem Vertrauen und wahre Moral echten Einfluss und Nutzen haben und wo der Mut, das Unpopuläre zu tun, belohnt wird. Heute wird in unserer Welt täglich auf globaler Ebene Vertrauen verletzt; Moral fühlt sich erschreckend unerreichbar an; Und unabhängig davon, auf welcher Seite des Ganges Sie stehen, ist die Anfechtung des Extremismus Ihres jeweiligen Mobs ein Kündigungsgrund. Die OA .Netflix

Und das bringt uns zu dem erdrückendsten Unterschied zwischen unserer Welt und der Welt der Die OA : Wie immer in ihrer gemeinsamen Arbeit feiern Marling und Batmanglij die Idee des Kollektivs – dass niemand es jemals alleine schaffen kann oder sollte und dass im Großen und Ganzen unsere gemeinsamen Bedürfnisse triumphieren werden, wenn wir uns vereinen. Marling hat das auch gesagt in einer Einberufungsrede 2013 2013 Sie hielt an ihrer Alma Mater, der Georgetown University, wo sie Batmanglij und seinen Kollegen Mike Cahill als Studentin traf und wo sie Absolventen riet, ihrem Stamm beizubehalten, wie sie es tat. Aber heute, in unserer Welt, haben Aspekte dieser Vorstellung eine andere Bedeutung als noch vor sechs Jahren und eine andere Bedeutung als das, was in . gezeigt wird Die OA , wo Menschen innehalten, nachdenken, zuhören und feststellen, dass wir uns alle ähnlicher als unterschiedlich sind. Im wirklichen Leben, wo Angst und Hass in so viele Ströme geflossen sind, sind wir weniger geneigt zuzuhören als je zuvor – bis zu dem Punkt, dass wir uns sogar in dem, was wir für unsere eigenen hielten, entfremdet fühlen können Stämme, da persönliche Identitäten (sei es in Bezug auf Geschlechtsidentität, Rasse, Glaube, sexuelle Orientierung oder Klasse) noch weitere Unterteilungen verursachen, die unsere größere, gemeinsame Menschheit blind machen.

Und das ist schade, denn es gibt immer noch viele Menschen, die zuhören, unsere intersektionalen Erfahrungen respektieren und sie als wesentliche Teile eines Ganzen sehen. Marling hört besessen zu. Ich habe sie 2011 zum ersten Mal interviewt, kurz danach Eine andere Erde- einer von zwei Filmen, die sie in diesem Jahr zu einem Breakout-Star bei Sundance machten – kam in die Kinos. Ebenfalls anwesend war Cahill, die Marling in der Hauptrolle inszenierte und mit der sie das Drehbuch schrieb. Eine andere Erde ist so ziemlich genau das, wonach es sich anhört (ein exaktes Duplikat unseres Planeten wurde gefunden), und ja, es ist ein Science-Fiction-Streifen mit Raum für Freiheit. In einer Suite eines Hotels in Philadelphia beantworteten Marling und Cahill meine Fragen wie neugierige, frühreife Kinder und warfen sie dann auf mich zurück. Würden Sie auf eine andere Erde reisen? Ich fragte. Würdest du? Marling antwortete mit der offensichtlichen Absicht, dass sich jeder Zuschauer dieser Frage stellen muss.

Das Interview wurde abgebrochen, aber anstatt es zu beenden, lud Marling mich ein, mit ihr und Cahill in einen Van zu fahren, der sie zu Phillys 30th Street Station brachte, damit sie ihren Zug machen konnten. Mein Rekorder nahm jede Straßenunebenheit auf, aber auch jede große Idee, die Marling und Cahill als Antwort präsentierten. Es war eine Karawane des Existenzialismus. Als wir am Bahnhof ankamen, luden mich die beiden ein, fortzufahren und ihnen zu folgen, und während Cahill losstürmte, um vermutlich die Tickets zu sortieren, redete ich weiter mit Marling, die sich schnell als eine fast unheimliche Mischung aus Weisheit und unersättliche Lehrbarkeit. Schließlich folgte ich ihr zur Rolltreppe zum Bahnsteig – nicht unähnlich der, wo Hap zum ersten Mal Prairie in Teil I von I findet Der OA— und winkte zum Abschied. Ich hatte genug Material für eine Kurzgeschichte bekommen.

Zwei Jahre später, Ich habe Marling noch einmal interviewt, diesmal mit Batmanglij , die sie in ihrem anderen Sundance-Hit von 2011 inszenierte, Klang meiner Stimme , das sie auch mitgeschrieben hat. Unser Interview war jedoch um das Jahr 2013 gebunden Der Osten , der zweite große Film des Duos zusammen und der erste von Marlings, der Mainstream-Hollywood knackte (er bekam einen ordentlichen Werbeschub vom Verleiher Fox Searchlight und spielte mit namhaften Schauspielern wie Ellen Page, Alexander Skarsgård und Patricia Clarkson). Der Film beinhaltete einen Kult, bei dem Marling einen Undercover-Agenten spielte, der mutmaßlichen Ökoterrorismus untersucht. Marling und Cahill zu interviewen war eine Sache, Marling und Batmanglij zu interviewen eine ganz andere. Sie beendeten die Sätze des anderen. Sie schienen das gleiche Gehirn zu teilen – wie Zwillinge, die am Kopf zusammen geboren wurden und dann getrennt wurden, aber alle ihre gemeinsamen Gedanken, Ideen und Ideale behielten. Sie sprachen über Tribalismus und über Authentizität, die laut Batmanglij schwer zu finden sei. Sie sprachen darüber, wie Freegans zu leben, um sich vorzubereiten (was bedeutet, dass sie nur gefundenes und weggeworfenes Essen aßen) und über Rituale, die kindisch und unbeholfen erscheinen, aber in Wirklichkeit Mauern einreißen und Türen für die menschliche Intimität öffnen. (Im Der Osten , es ist ein Spiel aus Flaschendrehen und gegenseitigem Füttern; im Die OA , es sind die heute berühmten choreografierten Bewegungen, die, wenn sie kollektiv ausgeführt werden, jemanden in eine andere Dimension schicken können.)

Obwohl ich sehr beeindruckt und fasziniert von der Offenheit, Menschlichkeit und scheinbar grenzenlosen Vorstellungskraft von Marling, Batmanglij und Cahill (der letztere scheint seitdem seinen eigenen kreativen Weg eingeschlagen zu haben), hatte ich immer das Gefühl, dass ihre Filme nicht groß waren genug, um ihre Ideen zu enthalten. In jedem Fall war die Absicht da, der Einfallsreichtum war da und die Ehrlichkeit war da, aber selbst nach der Besprechung der Arbeit mit den Künstlern gab es immer noch das nagende Gefühl, dass eine zweistündige Laufzeit dem Umfang nicht zugänglich ist von Marling- und Batmanglij-Gehirnen, und die Kunst litt darunter. Sie brauchten eine größere, breitere Plattform mit mehr Platz für riesige Ideen. Sie brauchten einen Streaming-Dienst wie Netflix, der stundenlang Zeit hatte, um sich dem Meisterwerk zu widmen, auf das sie hingearbeitet hatten: Die OA , ein weitläufiges, schockierend gewagtes Multiversum ungezügelten Geschichtenerzählens, das immer noch eine konsistente, schmerzhafte Intimität erreicht. Emory Cohen in Die OA .Netflix

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Teil II in diesem Jahr hat die Journalistin Sophie Gilbert schrieb ein wunderschönes Stück für The Atlantic genannt Die radikale Aufrichtigkeit von Die OA , und es gibt wirklich keine zwei Worte, die besser beschreiben, was gemacht wurde Die OA also ganz besonders. In unserer heutigen Welt, in der Terror und Algorithmen zu verschlossenen Köpfen ermutigen, und eine Schlüsselsalbe ist der Ansturm von Memes, die die Krankheit der Ironie nähren, aufrichtig zu sein ist Radikale. Und trotz zunehmender Fortschritte im großen Plan der Unterhaltungsindustrie, Die OA war wie ein unwissender Protestmarsch des narrativen Filmemachens. Auch wenn vielfältigere Geschichten auftauchen, bleibt das Geschäft sicher und gierig. Bei den Filmen hatten wir dieses Jahr einen Gewinner des besten Films, der nichts Bemerkenswertes zu bieten hatte, und diesen Sommer, abgesehen von ein oder zwei Titeln, ist jeder Tentpole-Blockbuster ein Wiederaufleben einer bereits etablierten Marke. Beim Streaming-TV finden Veränderungen statt, aber nichts kann eine originellere, furchtlosere Vision beanspruchen als vision Der OA. Nichts kann von sich behaupten, zwei Mitschöpfer zu haben, die so tapfer in die Nischen ihres Gehirns gegriffen und bereit waren, sich darüber lustig zu machen, wie sich ihre WTF-Momente auf der Leinwand abspielen könnten. Und nichts kann behaupten, dass sein großes, schlagendes Herz eine Bewegung buchstäblicher Bewegungen inspiriert hat, mit Fans wie der Tänzerin Jess Grippo Organisation einer Flash-Bob-Demonstration außerhalb des Trump Tower und neu erstellen Die OA Synchronchoreografie als Protestform.

Im Finale von Teil II macht sich Karim, der Ermittler, endlich auf den Weg zu der viel diskutierten Rosette auf dem Gipfel des Rätselhauses. Ihm wird gesagt, dass das Durchsehen bedeutet, die Wahrheit zu sehen, und er sieht tatsächlich durch und starrt auf eine Netflix-Klangbühne. Nun, gewährt, Die OA sollte in fünf Teilen erscheinen, die angeblich alle bereits von Marling und Batmanglij geschrieben wurden. Hier sollte es also nicht enden. Aber im Rückblick möchte ich noch einmal glauben, dass die Wahrheit zu sehen bedeutet, unsere Welt zu sehen – die reale Welt, in der Marling und Isaacs Schauspieler an einem Set sind und in der Führungskräfte sich wahrscheinlich mehr um das Endergebnis kümmern als es kennenzulernen die Leute, mit denen sie arbeiten. Die OA hat Legionen von Fans hervorgebracht, was bedeutet, dass es in der Tat viele Menschen gibt, die nach der radikalen Aufrichtigkeit von Marling und Batmanglij hungrig sind, aber anscheinend nicht genug. Netflix ist dafür bekannt, dass seine Shows minimale Staffeln und maximale Zuschauerzahlen haben.

Am Ende (wenn dies tatsächlich das Ende ist), Die OA boten Lektionen fürs Leben durch, wie Marling es ausdrückt, die befreiende Linse der Science-Fiction. Es war ein aufstrebendes Fernsehen der anderen Art – es glorifizierte keine vollen Schränke und Luxusyachten, sondern erinnerte uns alle daran, wie wertvoll es ist, an einem unglanzvollen Ort zusammen zu sitzen und zuzuhören. Ich habe Sie gebeten, an unmögliche Dinge zu glauben, sagt The OA an einer Stelle in Teil II. Und das haben wir getan. Um den Gefallen zu revanchieren, ist es jetzt unsere Aufgabe, die scheinbar unmöglichen, aber sehr menschlichen Dinge der Show in die Tat umzusetzen – hier, in unserer Dimension.

Interessante Artikel