Haupt Unterhaltung Ein Stern: „Die Form des Wassers“ ist eine durchgeknallte, alberne Ladung Gelaber

Ein Stern: „Die Form des Wassers“ ist eine durchgeknallte, alberne Ladung Gelaber

Octavia Spencer und Sally Hawkins in Die Form des Wassers .Kerry Hayes/Twentieth Century Fox

nj gassteuerrechnungstext

Da bin ich wieder, auf einem Ast mit einer Säge in der Hand. Ich war schon einmal hier, aber ich habe noch nie mit so vielen Kollegen (einschließlich einiger, die ich wirklich respektiere) über denselben Film widersprochen. Aber am Ende des Jahres bin ich fassungslos darüber, wie Kritiker nicht nur angenommen, sondern darüber gesabbert haben Die Form des Wassers.

In diesem als Märchen getarnten Horrorfilm geht es um eine stumme Frau, die Toiletten putzt, Böden schrubbt und sich in ein Monster aus dem Meer verliebt. Das erbärmliche Mädchen wird von der wunderbaren britischen Schauspielerin Sally Hawkins gespielt, die sich selbst auf defekte Kreaturen spezialisiert hat. Anfang 2017, in der weit überlegenen Maudie, sie war ruhig, düster, schlicht wie ein Limburger und körperlich verkrüppelt wie eine Volkskünstlerin, die über Widrigkeiten triumphierte.

Im Die Form des Wassers, der Schaden ist eher geistiger als körperlicher Natur, obwohl ihr Gesicht tatsächlich in Narbengewebe eingebrannt ist und sie noch endlose Hindernisse zu überwinden hat. Sowohl sie als auch das Unterwassermonster, das in diesem Film zu sehen ist, sind gefolterte Ausgestoßene, was Kritiker dazu inspiriert, von einfühlsamer sozialer Ungerechtigkeit, dem Überleben in einer grausamen Welt und poetischer Erlösung zu schwärmen. Ach, je mehr ich versuche, eine vertretbare Bedeutung und Relevanz zu finden, desto mehr finde ich Die Form des Wassers eine durchgeknallte, alberne Ladung Gelaber. Nicht so dumm und sinnlos wie dieser andere von der Kritik überbewertete Schrott Aussteigen, aber entschlossen, es zu versuchen. Ich nenne das hier Maudie trifft die Kreatur aus der Schwarzen Lagune.

Geschrieben und inszeniert vom Kritikerliebling aus Mexiko Guillermo del Toro ( Pans Labyrinth) , er ist eindeutig verliebt in Fabeln, und seine Filme kämpfen darum, gleichzeitig erschreckend und ergreifend zu sein. Dieser zieht alle Register – alte Filmausschnitte mit Musicalnummern mit Shirley Temple, Betty Grable, Alice Faye, dem Glenn Miller Orchestra und Carmen Miranda gibt es zuhauf. Er baut Paralleluniversen aus der eskapistischen Filmgeschichte der Musicals der 1940er Jahre, in die eine Stumme namens Eliza (Hawkins in ihrer liebenswerten Abscheulichkeit) aus der realen Welt der Krankheit, der Fabrikarbeit und der 1960er Jahre während des Kalten Krieges flieht.

Ein mit Kiemen versehener Amphibienmann (Doug Jones), der von einem gierigen Abenteurer (Michael Shannon) aus einem Sumpf im Amazonas ausgebaggert wurde, ist in einem Wassertank eines industriellen Gefängnislabors eingesperrt, in dem Eliza in der Nachtschicht Urinale reinigt. Der Amphibienmann ist verständlicherweise für jeden, der sich ihm nähert, bedrohlich, aber Eliza, die in das Elend von Hass und Verfolgung einfühlt, bietet Mitgefühl und Zärtlichkeit in Form von hartgekochten Eiern. Romantik blüht. Sie ist glücklich, mit ihm zusammen zu sein, weil er nicht wertend ist. Er ist dankbar für ihre Freundlichkeit. Aber die seltsame Bindung, die sie eingehen, wird von vielen Schurken aus Central Casting bedroht, einschließlich der Russen.

Da Eliza weiß, dass der unglückliche Fischmensch durch den Kreml vom Aussterben bedroht ist, inszeniert Eliza eine Rettung zum Soundtrack von Carmen Miranda, die Chica Chica Boom Chic singt, und schmuggelt mit Hilfe einer sympathischen Mitarbeiterin (Octavia Spencer) den menschlichen Red Snapper aus der Tiefgarage, während eine männliche Militär-Marschkapelle Shenandoah spielt. Eliza versteckt ihn in ihrer Wohnung über einem Kino, in dem nur 20th Century-Fox-Filme mit doppelten Funktionen gezeigt werden, und bringt dem Monster bei, mit Messer und Gabel zu essen, während sie selbst lernt, um den Esstisch zu tanzen und You'll . zu singen Nie wissen von Hallo Frisco, hallo.


DIE FORM DES WASSERS ★
(1/4 Sterne )
Unter der Regie von: Guillermo del Toro
Geschrieben von: Guillermo del Toro
Mit: Sally Hawkins, Doug Jones, Octavia Spencer und Michael Shannon
Laufzeit: 123 Min.


Der ganze Film ist von der Wand, aber als Eliza sich nackt auszieht und in die Badewanne kriecht, um der Kreatur ihre Jungfräulichkeit zu überlassen, verliert es wirklich seine Angeln. Traue niemals einem Mann, sagt Octavia Spencer, die Toilettenwäscherin, nachdem sie das metallische Fischkostüm des Amphibienmannes gesehen hat, auch wenn er platt aussieht Dort . Andere missverstandene Charaktere materialisieren sich, um den Einakter auf zeitraubende zwei Stunden zu dehnen und Eliza von ihren täglichen erotischen Fantasien abzulenken.

Aber gerade als man denkt, es sei gnädigerweise zu Ende, gibt es Massengewalt, viele Menschen werden in Blutlachen erschossen und die tote Eliza sinkt auf den Grund des vermutlich Hudson River, um in den Flossen von Aqua davonzuschwimmen Mann wie Esther Williams auf Vicodin. Die Frage von Die Form des Wassers: Ein Fisch mag ein Mädchen lieben, aber wo werden sie leben? Schreiben Sie ihnen in Atlantis. Die Kritiker schweben auf Wolken der Ekstase davon, in mehr als einer Hinsicht. Du weisst was ich sage. Die Ekstase des einen ist der Blödsinn des anderen.

Korrektur: In einer früheren Version dieser Rezension wurde der Name des Regisseurs des Films falsch angegeben. Die Form des Wassers wurde geschrieben und inszeniert von Guillermo del Toro, nicht Benicio del Toro, ein Schauspieler.

Interessante Artikel