Haupt Filme Queen hat mit „Bohemian Rhapsody“ immer noch kein Geld verdient

Queen hat mit „Bohemian Rhapsody“ immer noch kein Geld verdient

Verdient Queen einen Teil der Gewinne aus? bohemian Rhapsody ?20th Century Fox

bohemian Rhapsody verdiente weltweit mehr als 900 Millionen US-Dollar bei einem mittelgroßen Budget von etwa 55 Millionen US-Dollar und wurde damit zu einem der profitabelste Filme des Jahres 2018 und das umsatzstärkste Biopic der Filmgeschichte. Werfen Sie die vier Academy Awards ein und es gibt keine Debatte, dass es ein riesiger Erfolg für 20th Century Fox war. Aber trotz allem behauptet Queen-Mitglied Brian May, die Band habe keinen der Gewinne gesehen.

Wir dachten, es würde am Ende gut laufen, wir fühlten uns gut dabei, aber wir wussten nicht, dass es so gut laufen würde, sagte May in a letztes Interview auf BBC Radio 2 Die Zoe Ball Frühstücksshow . Es ist unglaublich auf der ganzen Welt. Es ist wie ein Milliarden-Dollar-Film.

Abonnieren Sie den Entertainment Newsletter von Braganca

Er fügte hinzu, ich musste neulich lachen, denn in der Zeitung steht, dass wir mit diesem Film reich werden. Wenn sie es nur wüssten. Wir hatten neulich einen Buchhalter, und wir haben immer noch keinen Cent damit verdient. Ist das nicht lustig? Wie erfolgreich muss ein Film sein, um Geld zu verdienen? Weil es natürlich so viele Leute gibt, die Stücke von der Spitze nehmen.

May sprach jedoch über die emotionale Belohnung für den Beitrag zum Film.

Das Gefühl ist so großartig, die Tatsache, dass es da draußen ist und ich denke, Freddie [Mercury] kommt mit seiner Würde heraus, aber ohne in irgendeiner Weise beschönigt worden zu sein, sagte May. Es ist sehr real und bringt die Leute zum Weinen.

Queen-Manager Jim Beach ist als einer der Produzenten auf aufgeführt Bohemian Rhapsody, und es schien, dass die Band ein gewisses Maß an kreativer Kontrolle über frühere Iterationen der Geschichte hatte. Sacha Baron Cohen versuchte bekanntlich jahrelang, ein Mercury-Biopic auf den Weg zu bringen, verließ das Projekt jedoch im Juli 2013 inmitten von Gerüchte über Streit zwischen ihm und der Band. Im Jahr 2016 sagte Cohen bei einem Auftritt auf Die Howard Stern-Show sie wollten ihr Vermächtnis als Band schützen.

Die Produktionsfirma des Films, GK Films, hat noch nicht auf die Bitte von Braganca um eine Stellungnahme geantwortet.

Interessante Artikel