Haupt Lebensstil Die Regeln für eine Affäre

Die Regeln für eine Affäre

Menschen betrügen aus drei Gründen: um aus einer Ehe auszusteigen; in einer Ehe bleiben; oder weil sie einfach nicht monogam bleiben können.Robert Marquardt/Getty Images

Es klingt immer klischeehaft: 40 Jahre alt, 15 Jahre verheiratet, zwei jüngere Kinder; gerade von einem Familienurlaub in der Karibik zurückgekehrt und einen neuen Job bei einer Dotcom-Firma angetreten; ein künstlerischer Ehemann (ist das ein Euphemismus für nicht unterstützend und nicht unterstützend?), von dem viele sagten, dass er wie ein Calvin-Klein-Modell aussah.

Ich dachte, ich wäre ziemlich glücklich, und obwohl ich ein lebenslanger Flirt war, hatte ich seit dem Tag, an dem ich ihn mit 23 Jahren kennengelernt hatte, noch nie jemanden geküsst außer meinem Mann. Unter anderem die Idee, mich auszuziehen und nackt zu sein vor jemand Neuem erschreckte mich genug, um monogam zu bleiben. Dann traf ich Steven bei der Arbeit. Er war verheiratet, mit einem 1-jährigen und einem 4-jährigen. Seine Frau hatte ihm erzählt, dass die Jüngste bis zum Alter von 5 Jahren nicht im Dienst war.

Alle Regeln haben sich geändert. Was einst primär war, wurde nun sekundär.

Menschen betrügen aus drei Gründen: um aus einer Ehe auszusteigen; in einer Ehe bleiben; oder weil sie einfach nicht monogam bleiben können. Aber wie macht man das eigentlich? Wie zieht man es ab? Vor einigen Jahren schrieben zwei Frauen ein sehr beliebtes, viel gelobtes und viel geschmähtes Handbuch für alleinstehende Frauen namens The Rules. Unten habe ich aufgelistet, was ich als die Regeln für eine Affäre sehe.

In meinem Fall stand ich mit einem Fuß aus der Tür; Ich hätte mich nie darauf eingelassen, wenn ich nicht hundertprozentig sicher gewesen wäre, dass meine Ehe vorbei ist. Ich hatte ein Jahr Eheberatung absolviert, zusätzlich zu den wöchentlichen Besuchen bei meinem eigenen Therapeuten: Nichts ging. Ich hatte einen Durchbruch gehabt, einen mächtigen, beängstigenden Durchbruch – mir wurde klar, dass ich nie in meinen Mann verliebt war. Ich habe ihn geheiratet, weil ich ihn für angemessen hielt: gutaussehend, ein guter Freund, klug, jüdisch, gut im Bett (nein: wirklich gut im Bett – zumindest am Anfang) und würde mich nie verlassen. Ich habe genau richtig gewählt. Ich war mir ziemlich sicher, dass er nie eine Affäre haben würde.

Aber jetzt hatte ich zum ersten Mal seit Jahren das Gefühl, dass ich Optionen hatte. Ich musste nicht bleiben. Ich musste fühlen: Leidenschaft, Schmerz, Glück – überhaupt jede Emotion.

Steven brauchte eine Affäre, um in seiner Ehe zu bleiben. Er wollte unbedingt bleiben, bis sein Jüngster 5 Jahre alt war. (Sein Sohn wurde vor drei Jahren 5 Jahre alt; Steven ist immer noch verheiratet.) Ich liebe ihn immer noch. Er hat mir beigebracht, dass ich schön bin (mein Mann sagte immer, ich sei irgendwie attraktiv), klug und sexy und dass ich jedes Mal, wenn ich Sex habe, einen Orgasmus haben kann.

Nach einem ersten Blick starrten Steven und ich uns an. Ich würde seine Augen auf mir spüren. Immer. Eines Abends bat er mich zum Abendessen. Ich gehöre zu den Frauen, die viele männliche Freunde haben. Ich dachte mir nichts von der Einladung und rief meinen Mann an, um ihm zu sagen, dass ich mit Steven zu Abend essen würde. Wir aßen und tranken und sprachen über unser Leben, während ich über mein wundervolles Leben poetisch wurde, er sich bitterlich beklagte, keine Zeit für sich selbst zu haben. Er sagte mir, dass er seiner Frau nie sagen würde, dass er mit mir zu Abend essen würde. Ich fand das seltsam.

Am Vorabend meines 40. Geburtstags gingen wir in einer Hotelbar in Midtown etwas trinken. Ich fragte ihn, ob ich verrückt sei oder ob etwas zwischen uns sei? Ich wünschte, ich hätte dieses Gespräch aufgezeichnet. Steven war besorgt über die Auswirkungen auf die Arbeit. Er war nicht mein direkter Chef, aber er war älter als ich. Ich sagte, ich wolle nicht, dass zwei Familien dadurch ruiniert werden. Ich wusste auch, dass ich es kaum erwarten konnte, ihn zu ficken.

Das würde einen Monat lang nicht passieren. Er wollte eine Nacht. Mein Mann profitierte - ich war die ganze Zeit heiß und geil. Ich konnte nicht genug bekommen.

Ein paar Wochen später hatten Steven und ich unser erstes Date. Er lebt in Chelsea und ich wohne in der Upper East Side, also haben wir uns eine neutrale Nachbarschaft ausgesucht – Soho – um das Risiko zu minimieren, auf Freund oder Feind zu stoßen. Es war eine warme Juninacht und strömender Regen. Wir hatten Getränke im Mercer und Abendessen im Balthazar. Ich wollte ihn nicht verlassen; Ich sagte, ich würde ihn mit einem Taxi nach Hause bringen. Wir machten wie verrückt rum. Wir stürzten aus dem Taxi auf eine menschenleere Straße und mit einem großen Regenschirm, der uns schützte, gab ich ihm einen Blowjob. Ich fühlte mich beschwingt. Ich kam um 1:30 Uhr nach Hause. Mein Mann fragte mich neckend, ob ich eine Affäre hätte.

Steven und ich planten eine Übernachtung nach Washington, D.C. Wir trafen uns an der Penn Station für den Metroliner. Ich trug ein schwarzes Sommerkleid mit langem Schlitz hinten, einen neuen schwarzen Spitzenstring und High Heels. Ich habe gezittert. Wir machten es uns auf unseren Plätzen bequem und holten Wodka und Snacks. Ich war tropfnass. In Washington checkten wir in zwei angrenzende Zimmer ein. Ich habe Kerzen herausgeholt. Es war der Beginn einer dreijährigen Fahrt.

Halte es einfach

Zeit für eine Affäre zu finden ist eine Herausforderung, besonders wenn Sie beide verheiratet sind und Kinder haben. Ein gutes Gedächtnis ist unabdingbar. Begründen Sie Ausreden immer mit der Realität und der Wahrheit. Sie müssen in der Lage sein, eine grobe Abrechnung darüber zu erstellen, wohin Sie gegangen sind und mit wem. Je weniger Details, desto besser. Steven hatte Dauerkarten für die Rangers und kein Interesse, zu den Spielen zu gehen. Ich wurde mir ihres Zeitplans sehr bewusst. Baue Ausreden in dein Leben ein. Treten Sie einer fiktiven Buchgruppe oder einem Pokerspiel bei. Volunteer in einer Suppenküche. Alles, was Ihnen eine regelmäßige, legitime Entschuldigung gibt, um die Wohnung zu verlassen.

Nichts schriftlich

Ich kann die Bedeutung dieser Regel nicht genug betonen. Schreiben Sie nichts schriftlich, Punkt. Keine Liebesbriefe, keine SMS, kein gar nichts. Das habe ich am Beispiel gelernt. Vor ein paar Jahren steckten liebe Freunde von mir mitten im Kampfstress. Der Ehemann erneuerte die Freundschaft mit seiner Highschool-Freundin, die in einem anderen Bundesstaat lebte. Sie begannen eine erotische E-Mail-Beziehung. Ich weiß das, weil seine Frau jede E-Mail ausgedruckt und mir gezeigt hat. Sie hatte sein Passwort herausgefunden (ändern Sie Ihr Passwort!) und überwachte die elektronische Affäre, Schreiben für Schreiben. Sie wusste auch genau, wann ihr Mann diese Affäre vollziehen wollte. Und sie hat ihn übrigens nicht aufgehalten.

Ich habe einmal gegen die Schreibverbotsregel verstoßen. Steven und ich checkten in unserem ersten Sommer in einem schicken Hotel in New York ein. (Ich hatte es satt, Sex auf dem Boden unseres Büros zu haben.) Ich benutzte eine Kreditkarte, die nur auf meinen Namen lautete (siehe: Nur Bargeld , unten). An der Hotelrezeption wurde ich nach der Rechnungsadresse gefragt; Ich zögerte, aber sie sagten mir, es sei nur für ihre internen Aufzeichnungen. Ein paar Wochen später, als mein Mann mit meinem Mann an einer Geburtstagsfeier in den Hamptons teilnahm, fragte er mich unschuldig, wann ich die Nacht in diesem besonderen NYC verbracht hätte. Hotel, weil ich eine Postkarte bekommen hatte, in der ich mich dafür bedankte, dass ich sie für meine Übernachtung ausgewählt hatte. Ich sagte schnell, dass eine Gruppe von uns von der Arbeit oft dorthin gehen würde, um etwas zu trinken, und das Hotel muss seine Mailinglisten durcheinander gebracht haben. Menschen sehen und hören nur das, was sie sehen und hören wollen. Ich bin knapp entkommen.

Nur Barzahlung oder eine neue Kreditkarte anfordern

Bargeld regiert eine Affäre. Das Letzte, was Sie brauchen, ist eine Papierspur. Steven und ich bekamen jeweils eine neue Kreditkarte mit unserem Büro als Rechnungsadresse. Wir haben diese Karten für alle Ausgaben im Zusammenhang mit unserer Affäre verwendet. Es war besonders nützlich, als wir Priceline.com nutzten, um spontan ein günstiges Hotel in New York zu finden.

Handys

Handys sind Lebensadern für Affären. Sie müssen das Gefühl haben, Ihren Geliebten jederzeit erreichen zu können (auch wenn Sie sich selbst täuschen). Steven und ich hatten den gleichen Anbieter: Wir schickten uns heimliche Sprachnachrichten und hatten einen Sound, der ein Code für I love you war. Stellen Sie sicher, dass Sie eine nicht aufgeschlüsselte Rechnung anfordern; Das Letzte, was Sie brauchen, ist, dass Ihr Ehepartner sieht, wie oft Sie 917 kontaktiert haben oder von 917 kontaktiert wurden usw. Ich habe auch sichergestellt, dass, wenn ich mit meiner Familie in den Urlaub fuhr, es an einem Ort war, an dem ich Service hatte -Die Karibik war also draußen.

Als Steven und ich geschäftlich unterwegs waren, habe ich meinem Mann nie den Namen des Hotels genannt, weil er mich auf meinem Handy leichter erreichen kann.

In Sichtweite verstecken

Es hilft, dass wir beide verheiratet waren und Kinder hatten. Ich sprach die ganze Zeit über Steven – mit meinem Mann, meinen Kindern, Eltern und Freunden. Ich würde lustige Anekdoten erzählen; Ich sprach von seiner Frau und seinen Kindern. Die Leute wussten, dass er ein guter Freund von mir war. Jeder wusste, dass ich mit ihm reiste und dass wir nach der Arbeit etwas trinken oder essen gingen. Ich war so offensichtlich und offen. Als ich schließlich meiner Schwester gestanden hatte, rief sie aus: Du hast dich in aller Öffentlichkeit versteckt! Wir haben es getan - es ist das beste Versteck.

Einen Bart haben'

Ich wurde die beste Freundin von Stevens älterem Bruder Peter. Peter trennte sich von seiner zweiten Frau und hatte vier Kinder, von denen drei ungefähr so ​​alt waren wie meine Kinder. Steven, Peter und ich fingen an, ständig rumzuhängen. Ich wollte, dass Peter wusste, dass ich mit Steven zu tun hatte, und eines Abends sagte ich es ihm (mit Erlaubnis). Er war ahnungslos, aber nicht wertend und unterstützend. Als meine Ehe zerbrach, verbrachten Peter und ich immer mehr Zeit miteinander: Familienessen (oft mit meinem Mann), Kino, Museen und Brunch. Wir feierten Geburtstage und Feiertage. Unsere Kinder haben ihre eigenen Beziehungen entwickelt. Peter wurde wie eine Familie. Er war wie mein Schwager, aber im Englischen gibt es kein Wort für Affäre. Mein Mann fragte mich, ob ich eine Affäre mit Peter hätte; meine Mutter auch. Niemand dachte an Steven. Finde einen Bart.

Physische Beweise

Ich habe noch nie Kondome benutzt, aber ich habe sie lieben gelernt. Neben dem offensichtlichen Schutz vor Krankheit und Schwangerschaft müssen Sie sich keine Sorgen um Tropfen machen. Einmal kam ich nach dem Sex mit Steven nach Hause und legte mich mit meinem Mann ins Bett, und ich konnte sagen, dass er bereit war zu gehen. Ich hatte keine Ausreden; Ich musste Sex mit ihm haben. Schließen Sie einfach die Augen und denken Sie an England. Aber ich würde ihn nicht unterkriegen lassen. Ich dachte, der Geschmack von Latex wäre ein Werbegeschenk; zumindest gab es keine Spur vom Sperma eines anderen Mannes.

Eine andere Sache: Ich wusste nie, dass ich so zart bin. Steven und ich hatten oft Sex auf dem Boden im Büro, auf einem rauen Teppich. (Das war, bevor ich eine Decke kaufte – das nächste Problem war, wie man sie reinigt.) Eines Morgens zog ich mich an und bat meinen Mann, mein Kleid zu schließen. Auf meinem Rückgrat waren drei wütende Flecken: ein Brandfleck auf dem Teppich. Er fragte mich, was das sei, und ich sagte, ich hätte keine Ahnung. Untersuche dich nach einem Stelldichein immer im Spiegel.

Und verzichte auf Parfüm. Verzichten Sie auf Lippenstift. Du weißt, warum.

Übergangsriten

Geburtstage, Hochzeiten, Beerdigungen etc. können die Affären verheeren: Sie schieben einem vor die Augen, dass der Geliebte verheiratet ist und die eigene Beziehung ein Geheimnis ist. Ein Mantra ist hilfreich: Er ist verheiratet. Sie ist seine Frau. Er sollte ihr ein Weihnachtsgeschenk kaufen…. Oft fühlt man sich dadurch nicht besser; es ist nur ein Weg durchzukommen. In meinem Fall musste ich mich mit Stevens 40. Geburtstag und der Beerdigung seines Vaters auseinandersetzen.

Steven verließ die Arbeit eines frühen Nachmittags, um seine Tochter zu einer außerschulischen Aktivität mitzunehmen. Mein Handy klingelte – seine Privatnummer. Ich dachte, das ist seltsam; er sollte noch nicht zu hause sein. Es war seine Frau. Ich wusste nicht einmal, dass sie meine Nummer hat. Sie rief mich an, um mich in ein paar Monaten zu Stevens Überraschungsparty zum 40. Geburtstag einzuladen. Sie gab mir eine Vorwarnung, weil sie wollte, dass ich eine Video-Vignette mache, als Teil einer Hommage, die sie zusammenstellte. Das schockierte mich: Steven und ich waren seit ungefähr zwei Jahren zusammen und ich dachte, seine Ehe schwinde. Das Letzte, was ich für meinen Mann tun würde, wäre, ihm eine Party zu schmeißen.

Soll ich Steven sagen, dass das in Arbeit ist – oder soll ich den Mund halten? Soll ich überhaupt auf die Party gehen? Ich habe sofort meinen Therapeuten angerufen. Ich rief meinen Bart. Niemand rief zurück. Später am Abend holte mich Steven ab und wusste, dass mich etwas aufregte. Ich habe die Bohnen verschüttet. Ich habe das Band nicht gemacht. Ich habe die Party nicht besucht. Ich war ein Tornado. Steven hat mir von dem Video erzählt: Am Ende rief seine Frau aus, dass Steven ein wunderbarer Ehemann, Vater und Liebhaber sei. Aber ich wusste, dass sie seit über 14 Monaten keinen Sex mehr hatten.

An einem anderen Tag – einem kalten, verschneiten Frühlingsmorgen – rief mich Steven an und sagte, er käme nicht.

Ihnen ist es zu kalt und zu verschneit? Ich habe gescherzt.

Nein, sagte er. Mein Vater ist gestorben.

Sein Vater war relativ jung und überlebensgroß. Ich war geschockt.

Die Beerdigung war der schwerste Tag in meinem Leben. Es war gefüllt mit Sollen und Nichts. Ich sollte nicht zu nah oder vertraut sein. Ich konnte ihn nicht umarmen. Ich konnte nicht mit ihm zum Friedhof fahren. Ich war mit seiner Frau in einem Zimmer gefangen und musste zusehen, wie sie versuchte, ihn und er sie zu trösten. Ich wollte ihn. Ich wollte, dass er der Welt verkündete, dass er mich an seiner Seite brauchte. Für mich hat sich an diesem Tag alles verändert. Ich habe es wirklich verstanden.

Sex mit dem Ehepartner

Vermeide es. So sehr ich mit meinem Mann keinen Sex mehr haben wollte, tat ich es. Zumindest für eine Weile. Ich habe versucht, so viel wie möglich Nein zu sagen, aber ich wollte keine Warnsignale heben oder ein schweres Gespräch mit ihm über unser verblassendes Sexualleben führen. Ungefähr ein Jahr nach Beginn meiner Affäre – und nach einem Streit – schließlich sagte ich meinem Mann, dass ich fertig war. Nicht mehr. Wir lebten noch viele, viele Monate zusammen. Seltsamerweise haben wir nie darüber gesprochen, unsere Bedürfnisse außerhalb der Ehe zu erfüllen. Es herrschte eine ohrenbetäubende Stille.

Eifersucht kann in eine Affäre einfließen. Steven war nie eifersüchtig auf meinen Mann und mich und Sex. Er war eifersüchtig auf alle anderen – und ich meine auf alle anderen. Damit hatte ich mich noch nie beschäftigt. Ich fand es schmeichelhaft und echt nervig. Jedes Mal, wenn Steven mit seiner Frau Sex hatte, tauchte mein eigenes grünäugiges Monster auf – und es war ein Thema, nach dem ich die ganze Zeit fragte.

Kreis des Vertrauens

Barkeeper, Kellner und Türsteher sind zuverlässig. Sie sind ausgebildet. Sie können an einem Abend mit Ihrem Mann in ein Restaurant gehen, am nächsten mit Ihrem Geliebten, und niemand ist klüger. Der schwierigere Teil ist, ob Sie die Informationen, die Sie betrügen, mit Freunden teilen sollten. Grundsätzlich würde ich nein sagen. Es ist gefährlich. Je mehr Informationen im Universum schweben, desto größer ist die Möglichkeit, erwischt zu werden.

Ich habe diese Regel nie befolgt. Ich habe es all meinen Freunden erzählt, Tag für Tag, Monat für Monat. Das Paradoxe war, dass ich versuchte, in einem seltsamen Rahmen von Lügen und Täuschung authentisch und wahrheitsgemäß zu sein. Ich fühlte mich kraftvoll, lebendig, sexy und zielstrebig. Ich wollte, dass alle wissen, dass ich endlich glücklich bin.

Meinen Mann anzulügen war eine Sache; meine Freunde anzulügen war eine andere. Es testet Freundschaften. Es testet Moral und Loyalität. Freunden zu erzählen, belastet sie. Sie verlangen von ihnen, ein Geheimnis zu bewahren, und es macht es ihnen schwer, Sie oder Ihren Ehepartner anzusehen. Es verändert Ihr soziales Leben: Zu viert auszugehen funktioniert nicht. Sie sind eine Bedrohung: Ihre Ehe fühlt sich plötzlich wie in Gefahr an. Wenn ich es könnte, könnten sie es tun. Seien Sie bereit, beurteilt zu werden – und zwar hart. Meine wahren lieben Freunde verstanden meine missliche Lage, verstanden meine tiefen Frustrationen und unterstützten meine Entscheidung. Sie waren alle äußerst zuverlässig.

Leugnen, leugnen, leugnen

Gestehe nicht. Es ist nie angemessen und führt nur zu verletzten Gefühlen und emotionalem Aufruhr. Ich konnte wirklich gut leugnen. Ich habe Verleugnung in allen Aspekten meines Lebens verwendet. Ich könnte meinem Mann in die Augen sehen und alle Anschuldigungen rundweg widerlegen. Ich wollte unbedingt meine Affäre schützen. Meinem Mann zu sagen, dass ich in einen anderen verliebt war, dass ich mit einem anderen intim war, würde unsere eigenen kriegerischen Probleme nur in den Schatten stellen.

Lassen Sie sich nicht täuschen: Ehepartner wissen instinktiv, dass etwas nicht stimmt. Aber auch sie leben in einem fortwährenden Zustand der Verleugnung. Sie müssen ihre eigenen Geschichten erfinden, um zu überleben. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil. Mein Mann war sich sehr bewusst, dass unsere Ehe im Sterben lag, und schlug uns erneut vor, zu einem Eheberater zu gehen. Es war das Letzte, was ich auf der Welt tun wollte.

Gehen Sie nicht zur Beratung, wenn Sie eine Affäre haben. Auch Stevens Frau war von ihrer Realität abgekoppelt. Eines Morgens erzählte sie ihm, dass sie einen Traum gehabt hatte, in dem Steven all ihren Freunden erzählte, dass sie eine nicht ganz perfekte Ehe hatten und dass er mit jemand anderem schlief. Er biss nicht; er sagte nichts. Ehepartner wissen es – Sie müssen es ihnen nicht sagen.

Der Status quo

Behalten Sie den Status quo bei. Natürlich gibt es hier einen fatalen Fehler: Damit Ihre Beziehung wachsen kann, muss sie sich ändern. Ich wollte Wachstum; Ich wollte Übernachtungen; Ich hatte mein Geheimnis satt. Ich wollte Zeit mit seiner Familie verbringen, er mit meiner. Ich wollte Normalität. Ich wollte zwei, nicht vier Erwachsene in dieser Beziehung. Ich wollte, dass meine Ehe endet. Gestern. Aber ich habe meinen Mann nicht hart gedrängt, weil Steven seine Frau nicht verließ. Ich hatte das Gefühl zu ertrinken. Nach fast drei Jahren ist mein Mann endlich gegangen. Ich war frei. Meine Angelegenheit wurde wackelig; das spielfeld war uneben. Es endet. Ich habe meine Affäre genutzt, um aus meiner Ehe auszusteigen. Steven benutzte es, um zu bleiben.

Spieglein Spieglein an der Wand

Schließen Sie Ihr emotionales Leben nicht ab und warten Sie darauf, dass ein anderer seine Optionen ausübt. Eine Affäre kann eine Lektion fürs Leben sein. Untersuche deine Motivationen, deine Schuld und deine Bedürfnisse. Hinterfrage alles. Ich habe im Laufe meiner Affäre gelernt, was ich letztendlich von einer Beziehung brauchte. Eine Affäre kann ein Spiegel sein. Passt auf.

Interessante Artikel