Haupt New-Trikot-Politik Sollte Twitter für Hassreden haftbar gemacht werden?

Sollte Twitter für Hassreden haftbar gemacht werden?

Normal 0 false false false DE-US X-NONE X-NONE

Mit der steigenden Popularität von Twitter steigt auch seine soziale Verantwortung. Ihre Verantwortung spielt eine noch größere Rolle, wenn angesehene Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ein positives Image bewahren wollen. Cory Booker ist nach seinem Sieg in der Vorwahl der Demokraten für den US-Senat eine weitere Person, die häufig Twitter nutzt. Das auf über 1,4 Millionen Follower angewachsene Profil von Booker spielt sowohl für seine Präsenz im sozialen Kontext als auch für sein gesellschaftliches Bild eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund sollte Cory Booker zusammen mit anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vorsichtig sein, wie sie mit jeglicher Art von negativem Feedback von Nutzern des Social-Media-Tools umgehen.

Twitter hat kürzlich eine neue Richtlinie zur Bekämpfung von bedrohlichen und missbräuchlichen Inhalten angekündigt. Die Änderung erfolgte inmitten des öffentlichen Aufschreis im Vereinigten Königreich über eine Flut von bedrohlichen Tweets, die von zwei hochkarätigen Frauen erhalten wurden. Das erste Ziel, Caroline Criado-Perez, half der britischen Schriftstellerin Jane Austen, die Währung des Landes zu gewinnen. Der Aktivist wurde mit Vergewaltigungen und Morddrohungen belohnt. Während sie benachrichtigt hat Twitter der Drohbotschaften hat es wenig getan, um den Missbrauch zu stoppen.

Ich glaube, ich fühle mich einfach belagert, weil es jetzt seit fünf Tagen andauert und es so unerbittlich war, sagte Criado-Perez gegenüber BBC. Die Drohungen waren so explizit und so anschaulich, dass sie offensichtlich … sie in meinem Kopf hängen geblieben sind und mich wirklich in Angst versetzt haben, wurde mir klar.

Stella Creasy, eine Parlamentsabgeordnete der Labour-Partei, wurde zur Zielscheibe, nachdem sie sich für Criado-Perez ausgesprochen hatte. Sie hat einen Kommentar geschrieben Der Beobachter Kritik an der mangelnden Reaktion von Twitter. Jemanden herauszufordern, herauszufordern, zu parodieren oder zu kritisieren bedeutet, die Meinungsfreiheit zu praktizieren. Ihnen mit Vergewaltigung zu drohen sei nicht, schrieb sie.

Die Erklärung hebt den schmalen Grat hervor, den Twitter zwischen der Förderung eines offenen Dialogs und dem untätigen Zusehen gehen muss, während sich seine Benutzer gegenseitig anmachen. Die jüngste Kontroverse in Großbritannien hat das Unternehmen sicherlich dazu gezwungen. Sie hat jetzt eine Reihe von Änderungen angekündigt, die die Anti-Missbrauchspolitik stärken sollen.

Der Missbrauch, den sie erhalten haben, ist einfach nicht akzeptabel,Del Harvey, Senior Director, Vertrauen und Sicherheit,schrieb in a Twitter-Blog-Post in Großbritannien . Es ist in der realen Welt nicht akzeptabel und auf Twitter nicht akzeptabel. Wir können und werden noch mehr tun, um unsere Nutzer vor Missbrauch zu schützen. Das ist unser Engagement.

Zu den Änderungen gehören die Aktualisierung der aktualisierten Twitter-Regeln, um klarzustellen, dass gezielter Missbrauch oder Belästigung nicht toleriert wird, und die Vereinfachung des Prozesses zur Meldung von Missbrauch. Benutzer können missbräuchliches Verhalten direkt über einen Tweet melden, anstatt zuvor das Twitter Help Center zu verwenden, um eine Missbrauchsmeldung einzureichen. Das Social-Media-Unternehmen versprach außerdem, zusätzliche Mitarbeiter in die Teams aufzunehmen, die Missbrauchsmeldungen bearbeiten und neue Wege der Nutzung von Technologie erkunden, um die Erfahrung aller auf Twitter zu verbessern.

Donald Scarinci ist geschäftsführender Partner bei einer Anwaltskanzlei mit Sitz in Lyndhurst, N.J. Scaren Hollenbeck . Er ist auch Herausgeber der Verfassungsrechtler und Regierung und Recht Blogs.

Interessante Artikel