Haupt Filme Unterdrückerische Personen: „Geht klar“, Scientology und der Appell des Absolutismus

Unterdrückerische Personen: „Geht klar“, Scientology und der Appell des Absolutismus

Wird klar .

Energiepillen, die wie Geschwindigkeit wirken

Hier in Amerika 2015 lieben wir unsere Helden und Schurken. Wir haben sie natürlich auch fast jedes zweite Jahr in Amerika geliebt. Aber heute hält unser Eifer für Schwarz und Weiß auch gegenüber Kunst und Publikum an, die stolz darauf sind, in Grautönen zu sehen. Wie viele Artikel haben Sie gelesen (oder geschrieben!), die auf der Prämisse basieren, dass die Hauptfigur in Ihrem Antiheldendrama von New Golden Age of Television tatsächlich entweder ein ziemlich solider Kerl oder ein uneinlösbares Monster ist? Wie viele Auseinandersetzungen haben Sie mit Leuten jeder ideologischen Überzeugung gehabt, die die Verletzung irgendeines gesellschaftspolitischen Schibboleths als hinreichenden Grund anführen, ein ganzes Kunstwerk für immer ins Gedächtnis zu werfen? Basierend auf dem Bombenbuch des Pulitzer-Preisträgers Lawrence Wright, dem Oscar-Preisträger Alex Gibneyney Klar werden: Scientology und das Gefängnis des Glaubens ist ein Film, der zu dieser polarisierten Reaktion einlädt – und sie in einem ganz anderen Kontext untersucht. Auf beiden Ebenen weigert es sich, Ball zu spielen. Es hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können.

Als klarsichtige Chronik von Amerikas umstrittenster junger Religion, Wird klar macht sich bewundernswert. Obwohl der Glaube seltsam ist, Süd Park – Die verspottete Schöpfungsgeschichte wird diskutiert und (einprägsam) dargestellt – der 75 Millionen Jahre alte H-Bomben-Genozid des galaktischen Overlords Xenu an den Feinden, die er auf dem Gefängnisplaneten, den wir als Erde kennen, eingesperrt hat, die Implantation ihrer verwirrten und gehirngewaschenen Seelen in menschliche Körper usw. — es steht zu Recht nicht im Mittelpunkt des Films. (Die Leute können glauben, was immer sie glauben wollen, ist unter den Filmemachern und Talkingheads während des Werbezyklus für den Dokumentarfilm zu einem solchen Mantra geworden, dass ich vergesse, wer es tatsächlich gesagt hat im die Dokumentation.)

Stattdessen konzentriert sich der Film auf das nachprüfbare Verhalten der Führer und Gläubigen von Scientology. Dies sorgt sowohl für einen humaneren Journalismus als auch für einen effektiveren Aktivismus. Wenn Sie der Geschichte von Xenu glauben und sich von Body-Thetanen befreien möchten, um die Brücke zur totalen Freiheit zu besteigen, gibt es keinen Grund, Sie davon abzuhalten. Wenn Sie Ihre entfremdete Frau anrufen und ihr sagen, dass Sie Ihre kleine Tochter ermordet und zerstückelt haben, wie es die Ex Sarah Northrup des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard behauptete; wenn Sie Ihren Lebenslauf verschönern mit leicht zu widerlegenden Lügen über Ihren Bildungshintergrund, Ihre Kriegsgeschichte, Ihre Kranken- und Ehegeschichte und die Erfolgsrate Ihres spirituellen Fortschrittsprogramms; wenn Sie einen jahrzehntelangen Krieg gegen Ihre vermeintlichen Feinde führen, bis hin zu und einschließlich der Einrede von Journalisten für Morddrohungen, das Abhören mehrerer Bundesbehörden und das Zwingen des IRS mit lästigen Klagen und Belästigungen; wenn Sie routinemäßig Ihre Untergebenen schlagen, von denen viele in schäbigen provisorischen Gefängnissen festgehalten werden, die von Geistlichen besetzt sind, die Erdnüsse herstellen, während Sie auf einem Vermögen von 3 Milliarden Dollar sitzen, das größtenteils aus Mitgliederspenden besteht, wie unzählige Ex-Scientologen dem derzeitigen Führer David Miscavige behaupten; Wenn Sie ein globaler Superstar sind, der die Religion an die Öffentlichkeit verkauft, während er privat von der Arbeit schlecht bezahlter Mitarbeiter der Kirche lebt, trifft eine Anklage, mit der Wright und Gibney Tom Cruise besonders hart getroffen haben? Das ist eine andere Geschichte, und das ist die eine Wird klar ist daran interessiert zu erzählen.

Dies hat zu einer seltsam gespaltenen Reaktion bei den Zuschauern geführt. Die überwiegende Mehrheit der Bewertungen, einschließlich dieser, waren positiv. Aber die Schwenks können wie Kritiken an zwei verschiedenen Filmen aussehen. Ist Wird klar ein Beil-Job, der Nuancen ignoriert dafür, einfach die Scheiße aus der Kirche und ihren Anhängern zu schlagen? Oder ist es ein Kinderhandschuh Lob an Hubbard das gibt ihm einen Passierschein und schiebt die ganze Schuld seinem Nachfolger zu Füßen, vielleicht als Vorwand für einen Staatsstreich?

Es ist jedoch auch nicht der Fall, wenn Sie nach Helden und Schurken suchen – wir alle tun es von Zeit zu Zeit – Wird klar ist so aufgebaut, dass Sie sie finden können, einfach weil in jedem Teilnehmer ein bisschen von jedem steckt. Von Hubbard an werden die Spieler in diesem bizarren Real-Life-Drama so ziemlich so präsentiert, wie sie sind. Wenn die Märtyrer und Whistleblower, die von der Kirche niedergeschlagen und geflohen sind, um davon zu erzählen, Schmutz an den Händen haben, lässt der Film sie darüber sprechen. Und mit wenigen Ausnahmen (Miscavige und Cruise wirken im Grunde unentschuldbar) dürfen die Heavys die Momente der Sympathie genießen, die sie sich wirklich verdient haben. Ungeachtet von Hubbards Hintergrund als Autor von Pulp Fiction darf hier niemand zweidimensional wirken.

Zum einen siehst du sie direkt an. Wird klar macht ausgiebigen Gebrauch von seiner Liste von Ex-Scientolgen – oder der Kirche, einer Schurkengalerie von SPs (Suppressive Persons), um um jeden Preis gemieden und geschlossen zu werden – und sie sind ein wortgewandter, oft liebenswerter Haufen. Chicago Fire Schauspieler Jason Beghe, ein prominentes Mitglied, das zum Kritiker wurde, ist robust gutaussehend, mit rauer Stimme und charmant profan. Absturz Autor und Regisseur Paul Haggis, dessen hochkarätiger Übertritt zu Wrights erster Untersuchung führte, ist Beghes Gegenüber, kahlköpfig, buchstäblich und hörbar vorsichtig mit seinen Worten. Für die Besetzung zahlt sich das aus, denn iHaggis' einzige große F-Bombe – er reagierte auf Hubbards ausgefallene Science-Fiction-Kreationsgeschichte mit einem verblüfften Was zum Teufel ist das? – ist die größte Lachfalte des Films. Eine knappe Sekunde: ein Eingeständnis von Mike Rinder, einem ehemaligen Scientology-Sprecher, dessen australischer Akzent und seine geschwätzige Natur ihn eindeutig für diesen Job geeignet machten, dass er den BBC-Journalisten John Sweeney darüber angelogen hatte, ob Church ihn verfolgen ließ. Natürlich wurde er verfolgt, ruft Rinder genervt über sich selbst. ich folgte ihm!

Von da an geht es weiter. Mit ihrem eleganten südafrikanischen Akzent und ihrem guten patrizischen Aussehen könnte die ehemalige Hubbard-Assistentin Hana Eltringham Whitfield ein verlorenes Darstellermitglied von . sein Das zweitbeste exotische Marigold Hotel , während der energische Ex-Manager Tom DeVocht wie ein ungewöhnlich sympathischer Joe Pesci-Charakter rüberkommt. Die Stimme von Spanky Taylor, der ehemaligen Verbindung zu John Travolta, behält so viel von der idealistischen Kraft ihres jüngeren, naiven Selbst, die andere beschreiben, dass ihre erschütternde Geschichte von Missbrauch und Vernachlässigung von Kindern umso schwerer zu hören ist. Und in den Fällen, in denen Interviewpartner brechen – wenn der ehemalige Vollstrecker und stellvertretende Kommandant Marty Rathbun sagt, dass er seine gesamte Erfahrung in der Kirche betrachtet und nichts als Scham empfindet, oder wenn die einstige Top-Operating Thetan Sara Goldberg den Schmerz beschreibt beschließen, ihrem exkommunizierten Sohn aus der Kirche zu folgen und so von einer Tochter in gutem Ansehen abgeschnitten zu werden - Sie sehen echte Menschen, die ihr ganzes Erwachsenenleben lang bedauert sind.

Ob real oder imaginär, Charaktere werden lebendig, wenn sie leben, atmende Menschen spielen Rollen, die bisher auf die gedruckte Seite beschränkt waren. Plötzlich sind Körpersprache, Mimik, stimmliche Intonation und andere kommunikative Qualitäten nicht mehr auf die wenigen Male beschränkt, die der Autor für richtig hielt, um sie speziell zu beschreiben – sie sind fortlaufend, entfalten sich in Echtzeit und wirken sich auf jedes Wort aus. Für jeden A Song of Ice and Fire-Leser, der eine neue Wertschätzung für einen Charakter entwickelt hat, einfach durch das Anschauen eines Game of Thrones Schauspieler sie verkörpern (persönlicher Gruß an Varys, Sansa, Margaery und Bronn), dies ist ein bekanntes Phänomen. Die Erfahrung bereichert selbst die am besten geschriebenen Berichte und erreicht etwas, was eine reine Prosa einfach nicht kann.

Im Wird klar , dient es einem doppelten Zweck. Zu sehen und zu hören, wie die Abtrünnigen ihre Geschichten erzählen, fügt ihren Berichten Pathos und Kraft hinzu, ja. Aber es zwingt uns auch, uns der Tatsache zu stellen, dass diese engagierten und einfühlsamen Menschen viele Jahre lang begeisterte Teilnehmer nicht nur an ihrem eigenen Missbrauch waren – dem subtituren Glaubensgefängnis –, sondern in einigen Fällen auch am Missbrauch anderer. Rinder, Rathbun und DeVocht sind alle bereit, den schmutzigen Tricks und der Propaganda der Kirche bis zum Hals zu stehen, und in der Kultur der körperlichen Übergriffe, die sie angeblich vom Vorstandsvorsitzenden David Miscavige geschaffen haben, haben sie es anderen angetan, wie es getan wurde zu ihnen. Zahlen wie Eltringham sind auf ihre Art noch verblüffender. Als enge Assistentin des Gründers selbst und Kapitän seiner kleinen Schiffsflotte erlebte sie aus erster Hand sein queeres, diktatorisches Verhalten – die unvorhersehbaren Wutausbrüche, die drakonische Bestrafung von Verstößen, die von Inhaftierung bis hin zu buchstäblichem Werfen über Bord reichten. Dennoch beharrte sie jahrelang in der Sea Org, als ob das Ausmaß ihres Leidens ein Beweis dafür wäre, dass Scientology etwas ist, für das es sich zu leiden lohnt.

Diese Dichotomien, die Wird klar gedeiht, spiegeln den widersprüchlichen Charakter von Scientology selbst wider. Hier ist ein System zur Selbstverbesserung, das seine Anhänger ermutigt, jeden Aspekt ihres Lebens bis zu einem fast zwanghaften Grad zu untersuchen, aber selbst die geringste Infragestellung des Systems selbst verbietet. Hier ist eine Religion, die sagt, dass wir alle ewige Wesen mit verborgenen Kräften sind, die jeden Gläubigen zu einem Unaufhaltsamen machen können übermensch , fordert jedoch sklavischen Gehorsam gegenüber seinem glorreichen Gründer LRH und völlige Erniedrigung gegenüber seinem lieben Führer DM.

Der Film behandelt Hubbard, wie auch das Buch davor, mit passender Komplexität. Seine Lügen über seine Lebensgeschichte und sein Eifer, damit Geld zu verdienen, sind sehr detailliert dokumentiert, ebenso wie sein Missbrauch und seine Verlassenheit seiner drei Frauen und ihrer Kinder und seine schmatzend bösartigen und ausgeklügelten Spionagekampagnen gegen interne und externe Feinde der die Kirche. Er war ein Betrüger, ein Betrüger, ein gewalttätiger Ehemann, ein todsicherer Vater und ein kleiner Tyrann, und Wird klar fällt ihm auf keinen Fall leicht. Aber er war auch eine Schlüsselfigur im Goldenen Zeitalter der Science Fiction, ein Kollege der okkulten Legenden Aleister Crowley und Jack Parsons, ein produktiver Schriftsteller und Romanautor, ein unbändiger Erzähler, ein unwiderstehlicher Damenmann und massiver Erfolg als beide Geschäftsmann und spiritueller Guru, wenn auch nicht als Person. Kurz gesagt, er ist ein faszinierender, filmisch Zahl. Ihn als bloßen Krämer darzustellen, wäre genauso einseitig wie zu sagen, er sei der Retter.

Und vor allem war er nicht nur Präsident von Scientology, er war auch Kunde. Während die Entscheidung, seine Bewegung als Religion und nicht als Therapieprogramm zu positionieren, sehr wahrscheinlich ein zynischer Geldraub und Steuertrick war, schien niemand mehr von den Wahrheiten überzeugt zu sein, die Hubbard zu enthüllen behauptete, als Hubbard selbst. Wird klar macht einen Großteil der unzähligen Stunden, die der Gründer allein mit seinem E-Meter verbracht hat, und auditiert sich auf einer unerbittlichen Reise nach innen. Das ausgebaggerte Zeug wurde dann zur Grundlage einer ganzen Lebensweise, an der er selbst festhielt.

In Hubbards Heimat der Science-Fiction ist Worldbuilding ein Begriff, der verwendet wird, um zu beschreiben, wie Schriftsteller den ausgeklügelten gesellschaftspolitischen, wissenschaftlichen, geografischen und historischen Rahmen für die imaginäre Welt konstruieren, in der ihre Geschichten spielen. In gewisser Weise mag Hubbard den größten Akt der Weltbildung in der Geschichte vollbracht haben. Stellen Sie sich vor, J.R.R. Tolkien oder George RR Martin oder Stan Lee & Jack Kirby hatten nicht damit aufgehört, nur über Mittelerde und Westeros und das Marvel-Universum zu schreiben und zu schreiben, sondern überlagerten diese fiktiven Welten über unsere, bis sie nicht nur für ihre Dutzende von ihnen nicht mehr zu unterscheiden waren Tausende von Followern und Fans, sondern den Machern selbst.

Es erinnert an Wird klar 's Showstopper-Szene, ein machiavellistisches Spiel mit Musikstühlen, das Miscavige den in Ungnade gefallenen Kirchenbeamten auferlegte, um ihr Schicksal zu bestimmen, gespielt zur Melodie von Queens Bohemian Rhapsody. Ist das das wahre Leben? Ist das nur Fantasie? Wird klar 's zentrale Aussage ist, dass denkende Menschen sowohl in der Kunst als auch im Leben diese Entscheidung treffen müssen und darauf vertrauen müssen, dass sie es selbst tun. Es verweigert seinen Zuschauern die Gewissheit, die Scientology selbst zu bieten verspricht, was ihr vielleicht subversivster Akt von allen ist. Helden, die verehrt, Schurken ausgerottet werden müssen – Wird klar bittet uns, sie den Seiten der Fiktion und den Fieberträumen der Fundamentalisten zu überlassen. Beide sind weder innerhalb noch außerhalb von Scientology Mangelware.

Interessante Artikel