Haupt Politik WikiLeaks: Clinton Foundation von Korruption und Konflikten geplagt

WikiLeaks: Clinton Foundation von Korruption und Konflikten geplagt

Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.Justin Sullivan/Getty Images

Endgame-Geld, das bisher verdient wurde

Am 1. November WikiLeaks veröffentlichte eine E-Mail von Clinton Wahlkampfvorsitzender John Podesta, der einen Einblick in die korrupten inneren Konflikte der umstrittenen gemeinnützigen Organisation gab Clinton Stiftung.

Ich kann nicht genug betonen, dass es explodieren wird, wenn dies nicht angemessen gehandhabt wird, schrieb Tina Flournoy, Bill Clintons Stabschef, am 8. April 2015, Email zuPodest. Der Betreff der E-Mail war CHAI und bezog sich auf die Clinton Initiative für Gesundheitszugang.

Am Tag zuvor, am 7. April, notierte Flournoy in einem Email zu Podesta und anderen Clinton Mitarbeiter, wissen Sie, wo wir heute auf CHAI stehen? Das muss besprochen werden – aber er wird es verlieren, wenn wir den Anruf nicht beenden.

Bis 2015 New York Times Artikel erklärte die Spannungen zwischen CHAI-CEO Ira Magaziner und dem Rest der Clinton-Stiftung , basierend auf einer Leistungsbewertung von Magaziner und vom CHAI-Vorstand, von dem Chelsea ein einflussreiches Mitglied ist Clinton . Iras „Paranoia“ wurde von mehreren Vorstandsmitgliedern erwähnt, um Iras allgemeines Misstrauen gegenüber dem Vorstand und seinen Absichten zu unterstreichen, so die Leistungsbewertung.

Anfang 2015 wurde ein Memo per E-Mail verschickt und von WikiLeaks veröffentlicht, in dem Magaziner behauptet der Overhead der Clinton-Stiftung würden 39 Prozent ihrer Finanzierung ausmachen, wenn die CHAI-Statistiken nicht berücksichtigt würden. Magaziner äußerte mehrere andere Beschwerden, die die Clinton Mitarbeiter der Stiftung drängten sich in dem Memo zurück. In dem Memo wird behauptet, dass das finanzielle Missmanagement von CHAI 2008 fast zum Ende der Organisation geführt hätte.

Die HIV/AIDS-Arbeit, die CHAI weltweit durchführt, wird häufig als Reaktion auf jegliche Kritik an der Clinton Stiftung und die damit verbundenen Interessenkonflikte. Im Austausch für das Angebot von CHAI vergünstigten Arzneimitteln für den Vertrieb im Ausland gehen Pharmaunternehmen eine Allianz mit dem politisch mächtigsten Paar der Welt ein. Sie schützen ihre hohen Inlandspreise, und die Clintons Profitieren Sie von den Werbevorteilen der philanthropischen Arbeit.

Wir haben den Pharmakonzernen immer gesagt, dass wir sie nicht unter Druck setzen und einen rutschigen Hang schaffen würden, bei dem Preise, die sie mit uns für arme Länder aushandeln, unweigerlich zu ähnlichen Preisen in reichen Ländern führen würden, beschwerteMagaziner in einem 2011 Email veröffentlicht von WikiLeaks über Kommentare von Bill Clinton in Bezug auf die Senkung der Preise für inländische AIDS-Medikamente. Wir wurden vom Präsidenten überraschtClintonsKommentare zum Welt-AIDS-Tag und wünschte, jemand hätte sich mit uns beraten, bevor er diese Kommentare machte, schrieb Magaziner. Wie Sie beim Lesen dieses Memos sehen werden, glauben wir, dass ein öffentlicher Druck auf die US-amerikanischen und europäischen AIDS-Arzneimittelunternehmen, die Preise zu senken und Druck auszuüben, generische AIDS-Medikamente in die Vereinigten Staaten zuzulassen, wenn überhaupt, nur begrenzten Erfolg hätte und unsere Verhandlungen ernsthaft gefährden könnte ständig niedrigere Preise in armen Ländern.

Magaziner fügte hinzu, dass, wenn die Clinton Die Stiftung unterstützte die Senkung der Preise für AIDS-Medikamente in den USA, da dies ihre Arbeit im Ausland untergraben würde. Wir können mit den US-Arzneimitteln in den Krieg ziehen, wenn Präsident Clinton würde dies gerne tun, aber wir würden es nicht vorschlagen, sagte Magaziner. Ich halte es für keine gute Idee, dass Präsident Clinton eine Position einnimmt und CHAI eine andere.

Clinton Mitarbeiter haben sich 2015 mit E-Mails darüber auseinandergesetzt, dass sie von CHAI widersprochen wurden, indem sie ihre Statistiken als Errungenschaften der Clinton Stiftung. Ich mache mir Sorgen – insbesondere angesichts des Meetings, in dem ich sitze –, dass wir CHAI-Statistiken verwenden und ihnen nichts gesagt haben, schrieb Tina Flournoy im Februar 2015 Email in welchem Clinton Mitarbeiter arbeiteten an einem Angebot für a Washington Post Artikel über die Clinton Stiftung.

Clinton Craig Minassian, CCO der Stiftung, schrieb in derselben Email Kette, diese CHAI-Statistiken sind auf fast jeder öffentlichen Liste der CF-Leistungen zu finden. Ich möchte die Leute dazu bringen, zweimal darüber nachzudenken, ob es darum geht, die Zuschüsse für CF zu streichen oder das Geld zurückzugeben, und die HIV / AIDS-Arbeit schlägt sich auf eine Weise nieder, die andere Statistiken nicht erreichen. Außerdem ist es internationale Arbeit. Es macht mir Sorgen, dass wir sagen, dass wir Geld verwendet haben, um gesunde Schulen zu finanzieren (weil wir die Mittel nicht dafür verwendet haben).

Andere Enthüllungen über die Clinton Stiftung wurden durch WikiLeaks-Veröffentlichungen ans Licht gebracht. Am 26. Oktober, Die Washington Post gemeldet in einem Memo, das die Schnittmengen der Clinton Foundation skizziert und wie sie dazu beigetragen hat, Bill Clintons persönliches Einkommen zu steigern. Seit Bill das Weiße Haus verlassen hat, haben er und Hillary Millionen von Dollar durch Partnerschaften und Networking mit wohlhabenden und unternehmerischen Einflussnehmern verdient.

Das Memo, das am Mittwoch von der Anti-Geheimhaltungsgruppe WikiLeaks veröffentlicht wurde, legt die aggressive Strategie dar, die hinter der Aneinanderreihung der Beratungsverträge und der bezahlten Redensverpflichtungen für Bill Clinton steckt, die das Vermögen der Familie um zig Millionen Dollar erhöht haben, auch in den Jahren, in denen dies Hillary Clinton führte die Außenministerium , gemeldet Die Washington Post . Es beschreibt, wie Band dabei half, das zu führen, was er Bill Clinton Inc. nannte, indem er Sachleistungen für den Präsidenten und seine Familie erhielt – für persönliche Reisen, Gastfreundschaft, Urlaub und dergleichen.

In anderen E-Mails, Clinton Mitarbeiter äußern Frustration im Umgang mit Rechnung und Chelsea Clinton beim Versuch, die offenen Interessenkonflikte zu minimieren, Clinton Stiftung posiert. Sie hat dieses Chaos geschaffen und sie weiß es, Clinton Adjutant Huma Abedin hat in einem geschrieben Email über 12 Millionen US-Dollar, die die marokkanische Regierung der Wohltätigkeitsorganisation im Austausch für den Zugang zu Hillary Clinton .

In den E-Mails von Podesta bezüglich der Clinton Stiftung, viele der Kritikpunkte gegen die Wohltätigkeitsorganisation waren Bestätigt . Anstatt sich auf Philanthropie zu konzentrieren, Clinton Stiftung dient als Mittel für die Familiezu vernetzen und zu kooperieren wohlhabend Interessen auf der ganzen Welt, um die Clinton Marke unter dem Vorwand der Nächstenliebe.

Interessante Artikel