Haupt Fernseher Will Forte entschuldigt sich für die Pandemie-Witze in „Last Man on Earth“

Will Forte entschuldigt sich für die Pandemie-Witze in „Last Man on Earth“

Als Will Forte of Der letzte Mensch auf Erden erzählt: Im letzten Jahr wurde ich oft von Leuten, mit denen ich zusammengearbeitet habe, daran erinnert, die sagten: ‚Hey, wir waren nicht so weit weg.'Jerod Harris/Getty Images; FOX-Bildsammlung über Getty Images

Während Die Simpsons hat ein Händchen für die Vorhersage der Zukunft, eine andere Fox-Sitcom hat möglicherweise die Krise der öffentlichen Gesundheit gerade jetzt vorhergesagt. Das Letzter Mann auf Erden , das 2015-2018 ausgestrahlt wurde, prognostizierte ein schwächendes Virus im Jahr 2020, das große Teile der Bevölkerung töten würde. Während der gesamten Show gab es weiterhin Hinweise auf Quarantänen, hausgemachte PSA und den Tod von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – all dies in einer Sitcom, die vor knapp drei Jahren endete.

Wenn Sie mit der Show nicht vertraut sind, ist es ganz einfach: Ein Virus löscht fast jeden auf dem Planeten aus. Phil Tandy Miller, dargestellt von Will Forte, denkt, er sei der letzte Mensch auf Erden, bis er Carol Pilbasian, dargestellt von Kristen Schaal, trifft. Sie treffen verschiedene Leute und bilden eine Art Stamm, der nach Bedarf migriert.

Die Ähnlichkeiten zwischen den Letzter Mann auf Erden Pandemie und unsere sind ganz in der Nähe . Eine herausragende Episode, in der Kristen Wiig als Gastdarsteller zu sehen war, erinnerte an die früheren Tage der Katastrophe. Sie spielte die Prominente Pamela Brinton und fährt in einer Limousine an Fußgängern vorbei, die alle Masken trugen. Später geht sie mit selbstgemachter PSA in ein Lebensmittelgeschäft. Beim Abendessen mit ihrem Mann erklärt sie dann, dass mehrere ihrer wohlhabenden Freunde einen Bunker gekauft haben, um die Pandemie zu überstehen.

In dieser Episode gibt es eine Montage der beiden, während sie zuschauen eine Reihe von Beerdigungen für verschiedene gewählte Führer in der Linie der Präsidentschaftsnachfolge.

Sie würden sehen, dass Krankenschwestern im Grunde das tragen, was wir als Witz geschrieben haben. Es war eine traurige Sache, richtig zu liegen. -Will Forte

Vor allem Tom Hanks war einer der ersten Prominenten, der sich mit COVID-19 infiziert hat. Später als Fox-Manager Jonathan Gabay wies darauf hin Hanks war auch der erste, der in der Show an dem fiktiven Virus erkrankte. Die Sitcom ist zwar eine Übertreibung der Realität, die die Gesellschaft plagt, aber sie hilft, die Situation zu relativieren, wie Produzent Payman Benz witzelte auf Twitter.

Jetzt, fast ein Jahr nach der Pandemie, sprach Braganca mit Star und Schöpfer Will Forte über seine Sichtweise auf das Erbe der Show und die surreale Nähe zur Coronavirus-Pandemie. Hier ist ein Teil unseres Gesprächs:

Beobachter: Es scheint in vielerlei Hinsicht so zu sein Der letzte Mensch auf Erden vorhergesagte Elemente der Pandemie, die wir seit etwa einem Jahr erleben. Wie kam es aus Ihrer Sicht dazu?

Will Forte: Da wir uns jede Handlung ausgedacht haben, kommen Sie auf die Ideen, wie sie kommen. Oftmals dachten wir, dass diese Elemente, die wir uns ausgedacht haben, vielleicht übertreiben, was tatsächlich passieren würde, und dann war es sehr interessant zu beobachten, wie sich alles im letzten Jahr entwickelt hat – anderthalb Jahre, denn es gab eine vielen Dingen sind wir viel näher gekommen, als wir ursprünglich gedacht hätten.

Von Zeit zu Zeit hatten wir verschiedene Gaststars und wir machten eine spezielle Episode, in der sie ihr Leben verfolgten. Kristen Wiig kam und drehte ein paar Episoden in der Show. Sie spielte eine der Charaktere, denen wir folgen mussten, um zu sehen, wie sie mit der Pandemie umging. Es gab eine Episode, in der sie ihren eigenen Schutzanzug genäht hat und sie durch den Lebensmittelladen geht.

Als wir dann letztes Jahr diese schrecklichen Bilder in den Nachrichten sahen, als es einen großen Mangel an PSA gab, sah man, wie Krankenschwestern im Grunde das trugen, was wir ihr als Witz geschrieben hatten. Es war eine traurige Sache, richtig zu liegen. Wird Forte in der Der letzte Mensch auf Erden , das 2015 debütierte.FOX-Bildsammlung über Getty Images

Gab es im letzten Jahr einen Moment, in dem Sie das wirklich getroffen hat?

Im letzten Jahr wurde ich oft von Leuten, mit denen ich zusammengearbeitet habe, daran erinnert, die sagten: Hey, wir waren nicht so weit weg.

Es begann damit, dass mir jemand einen Screenshot der Pilotfolge schickte, der besagt, dass das Jahr 2020 ist, und es ist ein Jahr nach dem Virus, nachdem der Virus ausgebrochen ist. Allein das zu sehen war schon irgendwie unheimlich.

Es war sehr interessant, vier Jahre in diesem Headspace zu sein und dann ein paar Jahre davon entfernt zu sein, gab ein wenig Perspektive. Es war ein Szenario, dem ich mich irgendwie nahe fühlte. Offensichtlich haben wir es in unserer Show zu einem verrückten Extrem gebracht, wo die meisten Menschen auf der Erde starben. Gott sei Dank, es sieht so aus, als würde die Welt das nicht leiden. Diese enorme Opferzahl ist so herzzerreißend. Ich habe ein bisschen Schuldgefühle, weil ich Spaß damit habe. Wir dachten nur, dass dies eine Situation ist, die mit den wissenschaftlichen Fortschritten, die wir heute haben, niemals passieren würde. Ich blicke jetzt zurück und sicherlich haben wir es zu einem übertriebenen Punkt gebracht. Es wird nie eine Situation geben, in der sieben Menschen leben und alle auf der Erde sterben, aber trotzdem fühlt man sich schuldig. Mein Herz geht an alle, die Menschen verloren haben. Entschuldigung, dass wir diese Prämisse vier Jahre lang benutzt haben, um diese Witze zu machen.

Wir haben uns angeschaut, was während Pandemien passiert ist. Selbst wir dummen Comedy-Autoren wussten, dass die Leute Masken tragen sollten.

Auch wenn es irgendwie übertrieben und lustig ist, hilft es, einige dieser Probleme, mit denen wir uns gerade beschäftigen, in die richtige Perspektive zu rücken. Es zeigt, wie fragil einige unserer Systeme tatsächlich sind…

Offensichtlich gehen alle gemeinsam durch die Pandemie. Um einige Leute zu beobachten, die es durchmachen und versuchen, im Leben voranzukommen, muss es etwas Beruhigendes sein, das zu sehen.

Bei unserer Show haben wir uns nicht wirklich auf die Toten konzentriert. Wir konzentrierten uns auf das Leben der Menschen, die noch am Leben waren. Als wir immer weiter in die Serie vordrangen, berührten wir es von Zeit zu Zeit, aber erst später in der Serie gingen wir zurück und erwähnten den Umfang und wie es das Leben der Charaktere beeinflusste.

Das Interessante für mich ist, dass unser Autorenteam eine Reihe von Büchern gelesen hat, [als] wir die Serie geschrieben haben. Wir hatten den Pilotfilm geschrieben, und als wir versuchten, die Serie herauszufinden, lasen wir eine Reihe von Büchern darüber, was passieren würde, wenn das Leben auf dem Planeten aufhörte zu existieren. Nur um zu sehen, was passieren würde … nur um zu sehen, was mit der Infrastruktur passieren würde, wie lange es dauern würde, Strom zu bekommen usw.

Wir haben uns angeschaut, was während Pandemien passiert ist. Selbst wir dummen Comedy-Autoren wussten, dass die Leute Masken tragen sollten. Wir haben dies in der Kristen Wiig-Folge geschrieben, in der alle Masken tragen. Das ist gesunder Menschenverstand. Es ist irgendwie frustrierend zu sehen, dass so viele Leute gegen dieses Element kämpfen.

Hatten Sie Gespräche mit anderen Darstellern und Autoren, als dies begann?

Es gab ein paar Gruppen-E-Mails, die zuerst herumgeschickt wurden, ohne das Ausmaß dessen zu erkennen, was hier passieren würde. Wir waren uns alle der unheimlichen Ähnlichkeiten bewusst. Es wurde nicht so schlimm wie in unserer Show. Aber trotzdem wurde es so viel schlimmer, als ich es mir vorgestellt hatte. Es ist erschreckend. Hoffentlich haben wir daraus einige Lektionen gelernt.

Weißt du, es ist interessant, vor Jahren habe ich eine Fernsehsendung gesehen, die hieß Leben nach Menschen oder etwas ähnliches. Es zeigte, was passieren würde, wenn alle Menschen auf der Erde sofort weg wären. Was würde passieren, wenn Sie kein Wasser mehr hätten? Ich erinnere mich, dass es über New York City sprach und wie die Pumpen aufhören würden zu arbeiten und wie New York City überschwemmt würde und dann irgendwann der Strom ausfallen würde.

Jahre und Jahre später würden Weinreben durch Gebäude wachsen und wie Tiere die Herrschaft übernehmen. Das ist mir immer im Gedächtnis geblieben.

Ich habe dich, woran arbeitest du gerade?

Ich arbeite an einem Macgruber Serie jetzt sofort. Wir schreiben gerade um. Ich sage Ihnen, es ist sehr interessant, weil es mehrere Szenen gibt, in denen sie sich in einer Menschenmenge befinden. Es fühlt sich einfach komisch an, so etwas zu schreiben. Ich finde es sogar komisch, das Zeug im Fernsehen zu sehen. Ich zucke manchmal zusammen, wenn ich sehe, wie Leute sich die Hand geben. Es ist komisch.

Dieses Interview wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit redigiert und gekürzt.

Interessante Artikel