Haupt Unterhaltung Licht durchzogen von Dunkelheit: Amerikanische Gothic-Kunst

Licht durchzogen von Dunkelheit: Amerikanische Gothic-Kunst

Amerikanische Gotik.Creative Commons

Es gibt eine eigentümliche Art der amerikanischen Dunkelheit, und zwar eine lichtdurchflutete. Strahlender Sonnenschein verbirgt ein weiß gewordenes Böses, lächelnde Gesichter verbergen das Gewicht der Traurigkeit. Es ist anders als die Dunkelheit, die Gotik Europas. Die mediterrane Dunkelheit ist Caravaggesque, trübe Kerker und heißes Blut und himmelwärts blickende Märtyrer: The Romantic Gothicism of Matthew Lewis Der Mönch und Ann Radcliffes Der Italiener . Die britische Dunkelheit ist mit dem Smog der Industriestädte Conan Doyle und Jack the Ripper verbunden. Die skandinavische Dunkelheit ist ebenfalls buchstäblicher, nicht durch zerstörte Burgen und Klosteranlagen vor dem Sonnenlicht verborgen, sondern mangels ausreichender Sonne, Tage ausgetrocknet blasser, wattierter Himmel, Monate ohne Helligkeit. Aber American Gothicism ist Dunkelheit trotz der Sonne. Und je heller es ist, desto beunruhigender.

Als Student am Colby College erinnere ich mich lebhaft an einen Literaturkurs namens American Gothic, den ich bei Professor Cedric Bryant belegte. Der Fokus lag auf dem Phänomen, das am häufigsten mit der Belletristik in Verbindung gebracht wird, insbesondere der Southern Gothic Fiction. Der Star des Genres ist Flannery O’Connor, deren ikonische Geschichte, Es ist schwer einen guten Mann zu finden , ist das Plakatwerk für den Stil, aber es wird bewundernswert von Leuten wie Joyce Carol Oates ( Wohin gehst du, wo warst du? ) William Faulkner und Daniel Woodward. Die Themen sind grotesk, auch die Charaktere, innerlich und oft äußerlich, wahnhaft, ignorant, selbstgerecht, evangelisch, gebrochen. Und ein Teil dessen, was sie bricht, ein Teil dessen, was Amerika zu einem der gruseligsten Orte der Welt macht, ist ein explosiver Cocktail aus Wut, der aus unerfüllten Versprechen, einem Gefühl verweigerter Ansprüche und der Suche nach einem anderen Schuldigen entsteht.

Aber das beschränkt sich nicht auf den amerikanischen Süden, auch nicht auf die Literatur: Im Fernsehen Wahrer Detektiv ist ein Beispiel für Southern Gothic, und Wandlung zum Bösen von dem, was wir Südwestgotik nennen könnten. Neuengland hatte seinen eigenen Zweig des Genres, der hauptsächlich in Providence, Rhode Island und dem ländlichen Massachusetts spielt. Die Wildheit Amerikas, die mysteriösen Rituale seiner Ureinwohner, die puritanische Manie seiner frühen Siedler, die Hexenprozesse nährten die Geschichten von Edgar Allan Poe und H. P. Lovecraft, die sich kürzlich in Robert Eggers’ Film manifestiert haben. Die Hexe . Aber auch in der bildenden Kunst ist das Phänomen des amerikanischen Gothicismus präsent. Besonders in den Gemälden von Grant Wood und Edward Hopper.

Der offensichtlichste erste Halt ist Grant Woods berühmtestes Bild, eines der bekanntesten der Welt: Amerikanische Gotik . Es ist jetzt nach einem kurzen Auftritt in Paris in einer Show in der Royal Academy in London zu sehen. Das Gemälde von 1930 hatte Amerika noch nie verlassen. Die aktuelle Ausstellung heißt America After the Fall: Paintings in the 1930s. Abhängig von Ihrer politischen Haltung könnte der Titel als unheilvoll für den aktuellen Stand der Dinge angesehen werden, tatsächlich bezieht er sich jedoch auf den Fall des Aktienmarktes im Jahr 1929 und die Weltwirtschaftskrise. Hier traf das Sonnenlicht der Hoffnung und des Optimismus und der unendlichen Möglichkeiten des amerikanischen Traums, der sogenannten progressiven Ära, auf die harte Realität.

Nach dem donnernden, außer Kontrolle geratenen Glanz der Neunzehnhunderter, der vollständigen Expansion ins ferne Kalifornien, der Verwirklichung des Go-West-Young-Man-Ansatzes, dem finanziellen Glücksfall der Industrie, des Öls und der Eisenbahn schien alles verloren. Hier wurde der Samen gepflanzt und dann aus dem Boden gerissen. Hier lernten die Amerikaner, dass sie alles tun konnten, wer sie sein wollten, dass ein armer Mann Präsident werden konnte, dass man sich durch harte Arbeit und Klugheit an den Stiefeln hochziehen und etwas aus seinem Leben machen konnte. dass selbst Sie Ruhm und Reichtum erlangen konnte. Dieses Gefühl der Rechtschaffenheit zu haben, dass als Amerikaner geboren zu werden bedeutete, dass man einer der gesegneten Auserwählten war, und dann plötzlich alles weggerissen zu werden, beschwor ein Schattenland herauf.

Die Dunkelheit ist nie gegangen, ist noch heute bei uns. Im Land der Freien und Glücklichen herrscht das Gefühl, dass die Amerikaner entweder über der Welt stehen und strahlen oder darunter begraben sind und schäumen. Nicht jeder erinnerte sich daran, dass man schlau sein und hart arbeiten musste, um es zu schaffen. Einige waren der Meinung, dass ihnen Dinge ausgehändigt werden sollten. Andere hielten sich für klug und arbeiteten hart, aber es gab Kräfte, die gegen sie arbeiteten. Träume, die implizit versprochen und geleugnet werden, sorgen für wütende Menschen. Aber die Kultur Amerikas ist eine von einer erzwungenen sauberen, glänzenden, aufrechten Fassade. Was sich unter der Fassade abspielt, wenn das strahlend weiße Lächeln verfaulte Zähne verdeckt, ist eine andere Frage. So kann ein Amerikaner, um Hamlet zu zitieren, lächeln und lächeln und ein Bösewicht sein.

Wald Amerikanische Gotik, normalerweise im Art Institute of Chicago, ist ein gekonnt ausgeführtes realistisches Porträt eines Ehepaares, Bauern aus Iowa. Sie sind keine echten Bauern – die Modelle waren Woods Schwester und sein Zahnarzt. Sie sind in 19 . gekleidetdasJahrhundert Kostüm. Das Gebäude dahinter soll ihr Bauernhaus sein, sieht aber aus wie eine Präriekirche, wie sie in einem anderen großartigen Beispiel für den amerikanischen Gothicismus in Iowa zu sehen ist, Stephen Kings absolut erschreckende Kurzgeschichte. Kinder des Mais .

Die Struktur ist im sogenannten Zimmermanns-Gotik-Stil gebaut. Der Begriff Gotik wurde zuerst als abfällige Beschreibung der mittelalterlichen europäischen Kirchenarchitektur geprägt, die langgestreckte, schlanke Säulen und Wände voller Buntglas zeigte und in den Himmel ragte, um gewölbte Decken zu treffen, die an gelehrte Sehnen erinnern, ein Paket, das Ehrfurcht einflößen sollte Büßer, sich im Haus Gottes demütig zu fühlen. Elemente dieser Architektur wurden in anderen Bewegungen wie der viktorianischen oder der Zimmermannsgotik aufgegriffen – insbesondere Details wie Spitzbögen und Fenster, Maßwerk, Buntglas und ein allgemeines Gefühl von Dehnung, Dehnung und Verzerrung, das in den Händen von a . elegant erscheint guter Architekt, kann aber in den Händen eines Mittelmäßigen unbeholfen oder sogar grotesk sein.

Wenn man die Gesichtsausdrücke des Paares liest, gibt es ein Gefühl von intellektueller Leere, Beharren auf Tradition, oberflächlichem Anstand und Gewaltfähigkeit – alles sehr amerikanische Elemente. Es ist auch eine Art Verherrlichung des hart arbeitenden Amerikaners, der gleichzeitig seine Fehler beleuchtet. Das Gemälde nahm an einem Wettbewerb des Art Institute of Chicago teil und gewann einen Preis von 300 US-Dollar, obwohl die Jury es einen Comic-Valentinstag nannte, was der Größe und Tiefe des Werks ungerechtfertigt ist.

Während ich bewundere Amerikanische Gotik Im großen und ganzen halte ich Wood nicht für einen großartigen Künstler – keines seiner anderen Werke berührt mich so. Wenn es einen Künstler gibt, dessen Gesamtwerk die amerikanische Dunkelheit am besten verkörpert, dann in den lichtdurchfluteten Gemälden von Edward Hopper. Es gibt einen Grund, warum seine Bilder Alfred Hitchcock (das Bates Motel aus Psycho basiert auf Hoppers Das Haus an der Eisenbahn ) und David Lynch (der Meister der kalifornischen Dunkelheit im Film). Vielleicht ist kein Gemälde herzzerreißender als Der Automat . Es ist trügerisch. Eine junge Frau sitzt spät in der Nacht an einem Tisch und trinkt einen Kaffee.

Aber fast jeder, der dieses einfach aussehende Gemälde betrachtet, liest die gleiche Geschichte darin. Sie ist voller Hoffnung auf ein neues Leben nach Kalifornien gekommen, vielleicht ein Ausreißer, vielleicht ein optimistisches Mädchen aus dem Styx. Sie hat nur ein paar gute Klamotten, und das wenige Geld, das sie mitgebracht hat, geht zur Neige - daher ihr Essen in einem Automaten, dem billigsten und auch einsamsten Restaurant, mit keinem Kellner oder Kassierer als Gesellschaft. Ihre Versuche, Arbeit und Gesellschaft zu finden, ihre Träume zu verwirklichen, sind noch nicht abgeschlossen, und sie ist tief in Gedanken versunken und fragt sich, was sie noch tun kann. Sie ist sehr allein, spät in der Nacht, zieht dieses leere Lokal dem vor, was zu Hause wartet, und die schwarze Nacht vor dem Fenster hinter ihr spiegelt ihre Gedanken wider, obwohl ihr Körper von künstlichen Lichtern darüber grell beleuchtet wird. Dies ist der amerikanische Traum, Minuten bevor er zerbricht.

Hopper ist ein Meister darin, helles Licht mit unsichtbarer Dunkelheit zu verbinden. Es gibt viele Werke zur Auswahl, aber bedenken Sie Sieben Uhr morgens. Es sieht so harmlos aus: Eine Ladenfront, die wir bei genauerem Hinsehen verlassen, längst geschlossen, aber mit ein paar Gegenständen, die noch zu sehen sind – eine Uhr, eine Kasse, ein paar Flaschen im Schaufenster. Der verlassene Laden erzählt seine eigene Geschichte: Von Optimismus über ein gescheitertes Unternehmen. Gleich hinter dem Laden um die Ecke führen dunkle Bäume in einen dichten Wald, wild wie die Romantik von Caspar David Friedrich, die Erhabenheit, die relative Bedeutungslosigkeit und Zerbrechlichkeit eines einzelnen Menschen im Vergleich zu Natur und Zeit und den Launen des Glücks zu kennen.

Aber die amerikanische Wildnis hat eine besondere ungezähmte Wildheit, oder zumindest, bevor das Informationszeitalter die Wildheit ausgerottet hat. Fast hat man das Gefühl, dass der Wald den Besitzer des Ladens verschlungen hat, bis die Menschen flohen. Diese amerikanische Helligkeit ist die gruseligste von allen, denn wer weiß, was die Amerikaner tun, schaden werden, um ihre selbstgerechten Träume durchzusetzen? Alles unter Beibehaltung eines weißen Lächelns und der Fassade der Freundschaft, hinter der sich möglicherweise ein schärferes Gebiss verbergen kann.

Dies ist die neueste in Beobachter der Künste Serie Geheimnisse und Symbole , vom Autor und Kunsthistoriker Noah Charney.

Interessante Artikel