Haupt Fernseher Wayne Coe über seinen feministischen Western-Horror „Grim Prairie Tales“ aus den 90ern

Wayne Coe über seinen feministischen Western-Horror „Grim Prairie Tales“ aus den 90ern

Grim Prairie Tales .Coe Hahn.

wann beginnt der letzte mensch auf erden

Analog Gems ist eine Kolumne, die Filme und Fernsehserien hervorhebt, die nicht auf DVD, Blu-ray veröffentlicht wurden oder zu lange vergriffen waren.

Düstere Prairie-Geschichten (1990)
Mit James Earl Jones und Brad Dourif

Die Horrorfilmlandschaft ist übersät mit Filmen, die nach HD-Veröffentlichungen schreien, und eine, die es wirklich verdient, ist die gruselige Old West-Anthologie Grim Prairie Tales . Geschrieben und inszeniert von Wayne Coe, der bereits Erfahrung als Posterillustrator für Filme wie Jenseits von Afrika und Zurück in die Zukunft , die skurrile Pentalogie unterwandert westliche Filmthemen auf der Suche nach etwas anderem.

Die Einbildung hier ist, dass der Stadtschreiber Farley Deeds (Brad Dourif), der zu Pferd nach Florida fährt, um seine Frau und ihre kranke Mutter zu sehen, von Kopfgeldjäger Morrison ( James Earl Jones ) an seinem Prärie-Lagerfeuer begleitet wird eine skalpierte Leiche auf seinem Pferd transportieren. Nachdem seine anfängliche Beklommenheit nachgelassen hat, verwickelt Farley mit seinem streitsüchtigen Besucher eine finstere Story-Tausch-Sitzung. Die unheimlichen Erzählungen beinhalten die Geschichte eines gefühllosen Cowboys, der respektlos über einen indischen Friedhof geht, eines jungen Reisenden, der einer schwangeren Frau beim Durchstreifen der Ebenen helfen will, einer Siedlerfamilie, deren Patriarch ein dunkles Geheimnis birgt, und eines Revolverhelden, der an einem grausamer Showdown, der ihn noch lange danach verfolgt. Die fünfte Geschichte ist natürlich der Gipfel von Deeds-Morrison.

Das verwaschene Exemplar auf YouTube hochgeladen enthält nicht den einleitenden Untertitel, der auf der VHS-Veröffentlichung von Academy Entertainment von 1990 platziert wurde: Hit The Trail…To Terror. Der Film ist in seinem Angstfaktor untertrieben, aber zu der Zeit, als die Videofirma ihn veröffentlichte, versuchten sie, ihn in eine der wenigen Kategorien in Blockbuster Video zu platzieren und zu bewerben. Also verzerrten sie es in Richtung Horror.

Das war die Marketingkampagne, und sie war sehr klug, räumt Coe ein, als er mit mir spricht. Als wir es veröffentlichten, hatten wir keinen großartigen Slogan. Aber es stellte sich heraus, dass der Markt Frauen mit Hochschulabschluss war. Das macht für mich im Nachhinein durchaus Sinn. Er erinnert sich, wie Dourif ihn hingesetzt und gesagt hat: Du weißt, das ist ein feministischer Western. Tatsächlich haben viele der weiblichen Charaktere die Macht, während frauenfeindliche oder rassistische Männer ihre Belohnung bekommen. Ich hatte diese attraktiven jungen Frauen, die nach den Vorführungen zu mir kamen und sagten: „Ich habe deinen Film wirklich geliebt.“ Ich dachte: „Wow, was für ein einzigartiges Publikum für eine Horror-Western-Anthologie“, sagte Coe.

Der Film beschwört zwar nicht direkt den Völkermord an den amerikanischen Ureinwohnern oder das stereotype Cowboy-gegen-Indianer-Trope, sondern thematisiert auf spielerische Weise kulturelle Unempfindlichkeit, sexuelle Unterdrückung, Rassismus, Gewalt als soziale Transformation und Sexismus, bemerkt Coe. Diese Themen beschäftigen jeden gewissenhaften Amerikaner. Sie sind gleichermaßen auf der negativen Seite jedes wohlhabenden, militarisierten amerikanischen Kolonialisten, der das westliche [Genre] definiert hat.

Coe, ein gebürtiger Kalifornier, der in seiner Jugend zehn Jahre in Oklahoma lebte, schrieb 1984 eine Behandlung für den Film, die er betitelte Seltsamer Western mit zwei Fäusten. Als Autodidakt sammelte er 1979 mit Highschool-Freunden ein Projekt namens PutnamCityMan , eine 25-minütige Schwarz-Weiß-Superman-Parodie, die auf 16-mm-Film mit einer Bolex-Kamera aufgenommen wurde. Es war unglaublich, erinnert er sich. Wir hätten es nie schaffen dürfen. Es war bemerkenswert gut. Es hatte all diese Effekte, die man in der Kamera machen konnte.

Nachdem er als Illustrator für Universal obszöne Gelder verdient hatte und Mitte der 1980er Jahre weiterhin auf eigene Faust florierte, erwartete er, dass er damit rechnen kann Grim Prairie Tales indem er fünf Jahre lang mit eigenen Mitteln eine Sequenz pro Jahr dreht. Er würde es schaffen, ungeachtet des endgültigen Interesses an dem Projekt. Aber bis 1988 er und ein Produzent und sicherte sich die Finanzierung. Während des Schriftstellerstreiks dieses Jahres drehte er drei Wochen lang die vier eigenständigen Geschichten an verschiedenen Orten in der Nähe von Los Angeles, unter anderem in der Mojave-Wüste und auf Bob Hopes Ranch. Der Film zog eine talentierte Besetzung an, wie Marc McClure ( Übermensch ), William Atherton ( Die Hard ) und Michelle Joyner ( Cliffhanger ). Im Mai 1989 drehte Coe die wesentlichen Interlacing-Sequenzen mit James Earl Jones und Brad Dourif auf einer Farm in der Nähe der Wüste, die sie für 1.000 Dollar pro Tag gemietet hatten.

Obwohl es sich um einen kleinen Film eines erstmaligen Regisseurs handelt, Grim Prairie Tales landeten die beiden Hauptdarsteller, die den Film mit ihrem lustigen Geplänkel antrieben. Coe erinnert sich, dass Jones zu dieser Zeit etwa 300.000 US-Dollar pro Spielfilm wert war, obwohl diese Rolle viel weniger Bildschirmzeit als üblich erforderte. Ich denke, was angeboten wurde, waren 25.000 US-Dollar in bar und 25.000 US-Dollar Eigentum an dem Film, sagt der Regisseur. Er war zufällig verfügbar. Bei einem Treffen mit Jones in seinem Haus erzählte der berühmte Thespian Coe, dass seine verdrehten Geschichten ihn an James Beckwourth erinnerten, einen Mitte des 19.dasJahrhundert Autor und Prävarikator großer westlicher Märchen. Jones mochte das Drehbuch und das Filmmaterial, das sie ihm zeigten, also meldete er sich an.

Als Coe Dourif traf, fuhr der Schauspieler auf einem Motorrad vor, ganz in Leder gekleidet und mit entsprechend langen Hippie-Haaren, sagt er. Nachdem er Dourif gewonnen hatte, setzte sich Coe mit ihm zusammen, um jeden Beat in jeder Szene durchzugehen, da sein Co-Star ein Method-Schauspieler war. Jones war offensichtlich das Gegenteil. James kann es einschalten. Er muss nur wissen, welche Emotionen er einwählen soll.

Jones und Dourif wurden zweifellos von Coes Anti-Western gelockt, in denen er den übernatürlichen Monsterterror für bodenständigere Ideen drückte. Coe verzichtete hartnäckig auf den vertrauten Tropus des fremdenfeindlichen weißen Mannes, der die Frau rettet, die von dem sexuell abweichenden Wilden bedroht wird. Er wollte diese Ideen umkehren. Dabei habe er ungewollt einen Soft-Horror-Film geschrieben, der die Macht der Frauen bekräftige, der völlig überheblich sei, sagte er. Es ist das Gegenteil von der Art und Weise, wie Academy Entertainment es vermarktet hat, aber sie haben 40.000 Videoeinheiten verschoben, was das meiste ist, was sie in diesem Jahr von allen Videos verschoben haben. Es war ihr Hit. Laut Coe wurde es später zur Wahl der Woche von TV Guide und lief jahrelang über Kabel.

Eine denkwürdige Sequenz im Film kam während der Revolverheld-Geschichte. Es ist ein animierter Albtraum, in dem sich der Mörder seinen schreienden, miniaturisierten Kugelkopf vorstellt, der in den Lauf einer Waffe geladen und abgefeuert wird. Als Coe von Animatoren um Gebote für die surreale Sequenz bat, lagen diese zwischen 200.000 und 1,1 Millionen US-Dollar. Ich habe es mit einem Storyboard versehen, erklärt Coe. Das gesamte Budget für den Film betrug 550.000 US-Dollar, also wussten wir, dass das nicht passieren würde. Produktionsdesigner Anthony Zierhut schlug vor, es einfach selbst zu animieren, was sie in drei Wochen für 2.500 US-Dollar während der neunmonatigen Nachbearbeitungszeit taten.

Grim Prairie Tales verkaufte sich gut auf Videoband, nachdem er von East West Film Partners im Kino selbst vertrieben wurde. Coe schrieb ein Prequel namens Grim Prairie Tales: Rettungsparty in dem Jones 'Charakter Morrison versuchte, sein entführtes Enkelkind vor seinem mörderischen Schwiegersohn Raymer zu retten. (Raymer war die Leiche im Film.) Dieser zweite Teil kam nie zustande. Nach dem Grim Prairie Tales herauskam, machte Coe zahlreiche kommerzielle Animationen und begann, Musikvideos und Sketch-Comedy zu drehen. In den 1990er Jahren arbeitete er an mehreren Drehbüchern und startete im Jahr 2000 eine erfolgreiche Malerkarriere.

Coes neuestes Filmprojekt wechselt von übernatürlicher Gruseligkeit zu sehr persönlichem Horror der anderen Art. Derzeit bearbeitet er einen Dokumentarfilm namens Wir haben Ihre Kinder , die von einem politischen Machtkampf im Schulsystem von Chatham, New York, inspiriert wurde, wo er mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt. Eines Tages gab die Schulbehörde plötzlich bekannt, dass sie erwägen, die Mittelschule zu schließen, auf die ich vor meiner Haustür schaue, erinnert sich Coe und fügt hinzu, dass es sich um eine landesweit preisgekrönte Schule mit zahlreichen Ehrenschülern handelt.

Bei weiteren Nachforschungen durch Schulvorstandssitzungen und Nachforschungen erfuhr er, dass 350 Schüler, einschließlich seiner Kinder, im Falle einer Schließung der Schule zu einer Schule in einem Tal in der Nähe von Zügen mit Sprengstoff und Brandmaterialien gefahren würden. Die Gemeinde war empört, und dennoch stimmte der Vorstand mit 8 zu 1 für die Schließung der Schule. Coe nahm es als seine Sache auf.Der Regisseur hat einen vierstündigen Rohschnitt von Wir haben Ihre Kinder das hat bisher 250.000 Dollar gekostet. Jeder der siehtder Trailerund 15-minütiger Clip hält es für ein wirklich wichtiges Thema, bemerkt Coe. Er gibt zu, dass er kein Aktivist ist, sondern nur versucht, das Richtige für die Kinder zu tun.

Während wir darauf warten, dass dieser Film erscheint, hoffen wir, dass Grim Prairie Tales kann die Blu-ray-Veröffentlichung, die es verdient, mit einer Breitbild-Videodisc erhalten, die es uns ermöglicht, die Panoramalandschaften und die dunklen Bilder des Films voll zu schätzen. Dies war übrigens das Spielfilmdebüt des späteren zweifachen Oscar-prämierten Kameramanns Janusz Kaminski, der später drehte Der Soldat James Ryan , Krieg der Welten , Schlachtross , und die bevorstehende Bereit Spieler eins .

Als Indie-Film Grim Prairie Tales hat im Gegensatz zu einem größeren Studiobild keine erkennbare finanzielle Spur hinterlassen, und Coe gibt zu, dass er auf dieser Seite nicht tief involviert war und seit 1991 nicht mehr mit dem Bild verbunden ist. Die Videolizenz dauert 20 Jahre, und sobald sie endete, 2010 habe ich DVDs gesehen, sagt er. Leider waren es Bootleg-Dubs von VHS. Es scheint, dass eine Laserdisc zur Zeit der ursprünglichen Veröffentlichung der Anthologie herauskam, aber Kopien sind selten.

Der Regisseur und der Produzent zerstritten sich, nachdem der Film herauskam, und Coe besitzt keine der ursprünglichen Filmelemente. Ich kann nicht mitreden, sagt er. Ich bin nicht der Rechteinhaber. Der Produzent hat mich nicht zu guten Bedingungen verlassen. Wayne sagt, er sei beauftragt worden, drei Kopien des Films und ein Video-Master (nur für den persönlichen Gebrauch) zu erhalten, das er nie erhalten hat. Er glaubt jedoch nicht, dass es rechtliche Komplikationen oder Copyright-Probleme gibt, die eine Wiederveröffentlichung verhindern. Es geht wahrscheinlich nur um einen guten finanziellen Deal.

Interessante Artikel