Haupt Fernseher Guillermo del Toros „Wizards: Tales of Arcadia“ zerlegt den Mythos von König Artus

Guillermo del Toros „Wizards: Tales of Arcadia“ zerlegt den Mythos von König Artus

Merlin und Douxie in Tales of Arcadia: Zauberer Netflix/Dreamworks-Animation; Foto-Illustration: Beobachter

Wenn es um britische Mythologie und Legenden geht, gibt es wahrscheinlich keine fesselndere Legende als König Arthur und seine Ritter der Tafelrunde, tapfere Ritter, die Monster bekämpfen und die großartige Stadt Camelot bauen. Aber was wäre, wenn Arthur überhaupt kein Held wäre, sondern ein rücksichtsloser Despot, der Kreaturen nur aufgrund ihres Aussehens verfolgt und hinrichtet? Betreten Sie Guillermo del Toro, der seinen Beruf damit gemacht hat, die Vergangenheit und die Vorstellung von der guten alten Zeit zu befragen, und setzt ihn mit seiner Erforschung von Arthur in fort Zauberer: Tales of Arcadia .

Teil des vernetzten animierten Universums von Netflix Geschichten von Arkadien , das eine Welt voller Außerirdischer, Trolle und Magie präsentiert, Zauberer erzählt die Geschichte eines jungen (wenn man einen 900-Jährigen für jung hält) namens Hisirdoux, der versehentlich in die Vergangenheit gerät. Genauer gesagt befindet sich Hisirdoux (oder Douxie) in der Zeit von Arthur, in der er und seine Gefährten einen Weg nach Hause finden müssen, um eine magische Bedrohung zu bekämpfen, die die Welt zerstören kann. In dem Moment, in dem sie in den Wäldern außerhalb von Camelot ankommen, werden Douxie und seine Freunde von Arthurs Truppen gefangen genommen und von der Hinrichtung bedroht. Ihr Verbrechen? Sieht aus wie Außenseiter und beherbergt einen Troll in Arthurs Königreich. (Habe ich vergessen zu erwähnen, dass einer der Hauptcharaktere ein Mensch ist, der zum Halb-Troll wurde? Es ist eine komplizierte Welt.) Der König hat sein Leben gewidmet, um magische Kreaturen aus seinem Königreich zu vertreiben und jeden, der zurückgeblieben ist, zu töten.

Dies ist bei weitem nicht das erste Mal, dass del Toro eine bekannte und beliebte Epoche der Geschichte und Literatur auf den Kopf gestellt hat, um den Horror zu zeigen, der hinter dem Mythos lauert. Er hat es mit seinem Oscar-prämierten Film geschafft Die Form des Wassers , das damit beginnt, das Jahr vor Kennedys Ermordung als die letzten Tage der Herrschaft eines schönen Prinzen zu beschreiben. Wir reisen noch einmal zurück in die gute alte Zeit, zurück nach Camelot. Der Film nutzt nicht nur den wirtschaftlichen Wohlstand und Optimismus des Americana der frühen 60er Jahre, sondern auch die Art und Weise, wie die Menschen die Zukunft idealisierten, um die enorme Ungleichheit im Land aufzuzeigen.

Wie Autor Matt Colville in sagt eine YouTube-Analyse über die Nachricht von Die Form des Wassers, der film zieht eine klare grenze zwischen modernität und fortschritt und denen, die von ihm zurückgelassen wurden. Die Schurken sind besessen von der großen Zukunft, auf die Amerika zusteuert, von ihrem Fortschrittsglauben, so hohl dieser auch sein mag. Irgendwann kauft Michael Shannons Charakter ein Auto, an dem er nicht interessiert ist, als der Verkäufer ihm sagt: Dieses Auto ist die Zukunft. Inzwischen sind die Helden des Films romantische Außenseiter, die wissen, dass die Zukunft, die man sich vorstellt, keinen Platz für sie hat. Sie nehmen die Welt zu ihren Bedingungen und wissen, dass die kommende Zukunft keinen Platz für sie hat, während die Schurken alle Ideale und eine Vision für die Zukunft haben. Ob Militärkommandant, der in einem idyllischen Amerika lebt, oder ein junger Diner-Mitarbeiter, sie haben Ideen für die Zukunft und schätzen den Fortschritt, denn dieser Fortschritt umfasst niemanden, der anders aussieht als sie .

In dem Moment, in dem unsere Helden in der Vergangenheit stecken bleiben, Zauberer zieht eine sehr ähnliche Schlussfolgerung – wenn auch in einem kinderfreundlicheren Outlet. Die Monster haben alle realistische Eigenschaften, sogar Fehler. Sie sehen aus wie echte Menschen und werden wie echte Menschen behandelt, wie Minderheiten und Ausgestoßene, die nicht in die Fortschrittsvision der Machthaber passen. Auf der anderen Seite sehen Arthur und seine Ritter wie Superhelden aus, mit glänzendem Haar und riesigen Oberkörpern.

In traditionelleren Darstellungen der guten alten Zeit von König Artus ist Camelot ein großes und glänzendes Schloss, das eine glänzende Zukunft verspricht, solange Sie ihren Idealen entsprechen. Alle anderen gehören in den dunklen und drohenden Wald, weit weg, aber langsam schleichend, drohend, alles zu zerstören, worauf die Guten hinarbeiten. Es ist in der ersten Show von Tales of Arcadia, Trolljäger , dass wir von Arthur, Merlin und der bösen Morgana hören. Der letzte dient als ultimativer Bösewicht dieser Show. Aber in Zauberer , gehen wir tatsächlich in der Zeit zurück und sehen, wie die Dinge verzerrt sind, um ein Bild der Vergangenheit zu passen, das nicht mit der Realität übereinstimmt. Während Arthur ein fremdenfeindlicher Despot ist, wird Morgana als tragische Figur dargestellt, die kämpft, um diejenigen zu verteidigen, die sich nicht verteidigen können, und Arthur tötet sie dafür fast.

Vor Die Form des Wassers , del Toro führte Regie bei dem Gothic-Horrorfilm Purpurroter Gipfel , wo er sich auch aufmachte, die Idee eines wohlhabenden, gebildeten und moralischen viktorianischen Englands zu befragen. Wo viele Romane der Zeit ihre sexuellen Anspielungen im Subtext versteckten, Purpurroter Gipfel taucht direkt in die sexuelle Unmoral seiner aristokratischen Schurken, der Geschwister und Liebenden Thomas und Lucille Sharpe ein. Wie die Helden in Die Form des Wassers , die Hauptfigur in Purpurroter Gipfel ist ein hoffnungsloser Romantiker, während der Bösewicht davon besessen ist, einen Tonbergbaubetrieb in seinem angestammten Haus in Gang zu setzen, da er glaubt, dass dies die Industrie der Zukunft ist.

Guillermo del Toro nutzt seit über 30 Jahren das Medium Film, um Geschichten von Monstern zu erzählen. Monster, denen er zuschreibt, dass sie sein Leben gerettet haben. Monster, von denen er glaubt, dass sie sind Schutzheilige unserer glückseligen Unvollkommenheit . Ob Kennedys Camelot oder King Arthurs, del Toro weiß, dass es in der guten alten Zeit wirklich um das Versprechen einer strahlenden und blühenden Zukunft geht, ein Versprechen, das oft zu Lasten von Menschen geht, die als Monster dämonisiert werden, aber dennoch das Königreich zu einem Ort machen, den es wert ist wohnhaft in.


Zauberer: Tales of Arcadia ist zum Streamen auf Netflix verfügbar.

Newjornal ist eine halbregelmäßige Diskussion über die wichtigsten Details unserer Kultur.

Interessante Artikel