Haupt Unterhaltung Justin Long verdient viel besser als abgedroschen „buchstäblich, direkt vor Aaron“

Justin Long verdient viel besser als abgedroschen „buchstäblich, direkt vor Aaron“

Cobie Smulders und Justin Long in Buchstäblich, direkt vor Aaron .Michael Moriatis und Screen Media Filme

Buchstäblich, direkt vor Aaron ist der schreckliche Titel einer abgedroschenen kleinen Komödie, die so durcheinander, unverbunden und schlecht ist, dass man nicht glauben kann, dass James Franco nicht die Hauptrolle spielt. Stattdessen vergeudet es die Talente des charmanten Justin Long, eines erfahrenen und einfallsreichen Schauspielers, der viel Besseres verdient.

Er spielt Adam, den aufgeweckten, aber nicht geschätzten, wenig genutzten Redakteur einer Hollywood-TV-Show namens Nature Talks mit einem egomanischen Moderator (Peter Gallagher), der nur an seine eigenen Nahaufnahmen denkt. Immer noch gestresst über die Trennung von seiner College-Freundin Allison (Cobie Smulders) und frustriert über den Druck, eine Deadline für die neueste Folge der Show einzuhalten, ist Adam doppelt erschüttert, als Allison aus heiterem Himmel anruft und verkündet, dass sie einen Mann namens Aaron heiratet, den sie nur ist gerade kennengelernt und lädt Adam zur Hochzeit in ihrer Heimatstadt San Francisco ein. Die Dinge werden noch schlimmer, als er tatsächlich sein gebrochenes Herz die Küste hinaufschleppt, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen, an einem überreizten Wochenende, das die Schrecken eines peinlichen Probeessens beinhaltet, bei dem er mehrere andere Typen trifft, die in Momenten der Offenheit gestehen, dass sie auch Liebesaffären hatten mit der geliebten Allison buchstäblich direkt vor Aaron.

Erbärmliche Frustrationen wachsen von Stunde zu Stunde und kollidieren mit früheren Erinnerungen an glücklichere Zeiten, als jemand beim Probenessen Rotwein auf Adams weißes Hemd spritzt, der widerliche Aaron (Ryan Hansen) Adam auf dem Tennisplatz abschlachtet, Adam bekifft und betrunken wird und endet ends mit einem dämlichen Date für die Hochzeit (skurrile Kristen Schaal), und alles wird zu einem höllischen Albtraum, als Adam sich fragt, warum er nicht der Bräutigam ist, sondern ein hochnäsiger Ken Doll. Du verbringst den ganzen Film damit, darauf zu warten, dass etwas passiert, und nichts passiert jemals – bis zur eigentlichen Hochzeit, wo Adam es verliert und das Verfahren ruiniert, die Möbel zerlegt und die Designer-Hochzeitstorte zertrümmert. Wir haben so viele Filme über desillusionierte Bräute gesehen, die am Altar desertiert sind, dass es schön wäre, einen zu sehen, in dem es der Mann mit dem gebrochenen Herzen ist. Aber das ist nicht der eine.


Wörtlich, direkt vor AARON ★
(1/4 Sterne )
Unter der Regie von: Ryan Eggold
Geschrieben von: Ryan Eggold
Mit: Cobie Smulders, Justin Long, Ryan Hansen, John Cho, Peter Gallagher und Kristen Schaal
Laufzeit: 101 Min.


Geschrieben, geschnitten und inszeniert von Ryan Eggold, der viel Intuition hat, aber nicht die Erfahrung hat, seine Ideen mit genügend Vitalität am Laufen zu halten, um Interesse zu wecken, überlebt dieser Film hauptsächlich durch die Energie seiner beiden Stars. Cobie Smulders ist wunderschön und natürlich, mit einem Lächeln, das einen Raum erhellt, und Justin Long ist ausdrucksstark, witzig und vielseitig, versprüht Charme und Verletzlichkeit, mit hervorragenden, wenn auch unentwickelten Cameo-Auftritten von John Cho, Luis Guzman, Dana Delany und Lea Thompson nichts weiter als vage Skizzen. Die scharfe Kinematografie von Seamus Tierney lässt die Bay Area noch knackiger und einladender aussehen als jeden anderen Film seither Schwindel. Leider gibt es nicht genug Charakterentwicklung, und buchstäblich ist keine der guten Absichten gut genug, um sie zu retten Buchstäblich, direkt vor Aaron.

Mehr von Rex Reed:

Jeremy Kagans „Schuss“ ist ein ernüchterndes Plädoyer für die Waffenkontrolle
Grimmiger „Letzter Amoklauf“ gerettet von hervorragender Schauspielerei
'Kampf der Geschlechter' wird Sie nicht langweilen

Interessante Artikel