Haupt Filme Was ein Oscar-Gewinn für jeden der diesjährigen 9 Nominierten für den besten Film bedeutet

Was ein Oscar-Gewinn für jeden der diesjährigen 9 Nominierten für den besten Film bedeutet

Im Uhrzeigersinn von oben links: Parasit, Kleine Frauen, Joker, Ehegeschichte, Es war einmal in Hollywood, Ford gegen Ferrari, 1917 19 .Collage von Braganca

Nach Monaten hochkarätiger Filmfestivals, hautnaher Werbeveranstaltungen und grassierender Spekulationen wird der letzte Infinity Stone der Preisverleihungssaison bald den Spießrutenlauf vervollständigen: die 92. Oscar-Verleihung. Ja, die Oscars sind gekommen, um die Satzzeichen am Ende der Staffel zu setzen und ein neues Jahr des Filmemachens einzuläuten. Aber wie wird das vergangene Kinojahr ausgehen?

Die Oscars 2020 sind mit neun Nominierten für den besten Film nominiert und bieten den Mitgliedern der Academy ein komplettes Menü zur Auswahl, wenn sie unsterbliche Ehrungen verleihen. Folge Grünes Buch ist enttäuschend verärgert über Rom letztes Jahr hat die erzählerische Ausbreitung der Zeremonie mehr Wendungen genommen als die Strecke bei den 24 Stunden von Le Mans (das ist ein Ford gegen Ferrari Scherz für alle Papas da draußen ). Fair oder nicht, sowohl Brancheninsider als auch Gelegenheitsbeobachter messen den Best-Picture-Anwärtern eine repräsentative Bedeutung bei. Ob beabsichtigt oder nicht, jeder Gewinner bietet Einblicke in die Denkweise Hollywoods und die größere Popkultur-Konversation.

Diese Filme wurden hergestellt, um Konversation zu schaffen. Was würde also ein Gewinn für jeden Film über Hollywood sagen?

James Mangolds Ford gegen Ferrari ist ein Rückblick auf eine einfachere Zeit in Hollywood. Es ist ein erdgebundenes, menschliches Drama, das von zwei legitimen Filmstars in Matt Damon und Christian Bale angeführt wird, in dem kein Jedi, Außerirdischer oder Dinosaurier zu finden ist. Es ist eine ganz konventionelle Fahrt, aber eine, die führt diese Konventionen hervorragend aus .

Ford gegen Ferrari basiert auf der bemerkenswerten wahren Geschichte des visionären amerikanischen Autodesigners Carroll Shelby (Damon) und des furchtlosen britischen Fahrers Ken Miles (Bale), die gemeinsam gegen die Einmischung von Unternehmen, die Gesetze der Physik und ihre eigenen persönlichen Dämonen kämpften, um ein Auto zu bauen revolutionären Rennwagen für die Ford Motor Company und treten bei den 24 Stunden von Le Mans in Frankreich 1966 gegen die dominierenden Rennwagen von Enzo Ferrari an.

Es ist zu viel von einem Standard-Dad-Streifen, um den Hauptpreis bei den Oscars mit nach Hause zu nehmen – das ist kein Klopfen, sondern nur eine Anerkennung, dass die Oscars dazu neigen, sich auf Filme zu stellen, die eine weltliche Nervosität aufweisen. Aber ein unerwarteter Sieg wäre ein Sammelruf für Handwerker aus Hollywood, die logistisch und technisch beeindruckende Filmemacherleistungen unterstützen. Wenn Sie es nicht gesehen haben Ford gegen Ferrari , seine Rennszenen sind einfach nur funkelnd .

Interessante Artikel