Haupt Innovation Bahnbrechende KI Roboter werden Gespräche führen und die Persönlichkeiten der Benutzer kennenlernen

Bahnbrechende KI Roboter werden Gespräche führen und die Persönlichkeiten der Benutzer kennenlernen

TOKYO, JAPAN – 03. DEZEMBER: Die humanoiden Roboter NAO von SoftBank Robotics tanzen im Pepper Parlour während einer Pressevorschau am 3. Dezember 2019 in Tokio, Japan.Foto von Tomohiro Ohsumi/Getty Images

In diesem Jahr, als die durch das Coronavirus verursachte Panik dazu führte, dass sich das öffentliche Leben hinter verschlossenen Türen zurückzog, brach das Vermögen sozial gefährdeter Senioren ein. Für viele bedeutete die Beschränkung der Besuche von Freunden und Familie, das Coronavirus draußen zu halten, Einsamkeit hereinzulassen.

In nicht allzu ferner Zukunft wird dieser schmerzhafte Kompromiss jedoch möglicherweise nicht mehr erforderlich sein.

Dies ist den Fortschritten im Bereich der sozial intelligenten künstlichen Intelligenz zu verdanken, einem Phänomen, das eine Gruppe britischer Wissenschaftler kurz vor der Überwindung steht.

Unser System baut durch Gespräche eine freundschaftliche Beziehung zu Ihnen auf, erklärt Professor Oliver Zitrone von Heriot-Watt-Universität , einer öffentlichen Forschungsuniversität in Edinburgh, Schottland. Es lernt Ihre Interessen kennen. Egal, ob Sie sich wirklich für Jazz- und Science-Fiction-Filme interessieren oder ob Sie Politik nicht besonders mögen.

Alana, als KI des Teams bekannt ist, ist der nächste Schritt in Richtung gesprächsfähiger Software, der die Fähigkeiten heutiger Verbraucherangebote bei weitem übertrifft. Während Apples Siri- und Amazons Alexa-Plattformen auf die Interaktion mit einer Person beschränkt sind und kein authentisches Hin- und Her-Gespräch führen können, kann Alana mit mehreren Menschen (oder Maschinen) gleichzeitig sprechen.

Um diesen Grad an Raffinesse zu erreichen, waren 20 Jahre maschinelles Lernen erforderlich – wenn ein System durch die Analyse von Daten automatisch nivelliert wird –, sagt Lemon gegenüber Braganca.

[Alana] lernt aus jedem Gespräch, das [sie] mit jemandem hat. Wir verwenden maschinelles Lernen, um unser System zu modifizieren, damit es die Dinge tut, die im Gespräch erfolgreich waren.

Siehe auch: Siri-Miterfinderin: Das Internet ist ein riesiges Psychologie-Experiment – ​​und es macht mir Angst

In einer COVID-19-Gesundheitsumgebung könnte diese Art der Konversationsfähigkeit ein großer Vorteil sein, sagt Lemon und stellt sich ein Krankenhaus-Wartezimmer vor, das nicht von einer lebenden Empfangsdame, sondern einem von Alana durchfluteten Roboter besetzt ist, der in der Lage ist, Ankünfte unbelastet zu protokollieren und mit ihnen zu interagieren Maßnahmen zur sozialen Distanzierung.

Im Bereich der Altenpflege könnte die kameradschaftliche Technologie jedoch wirklich glänzen. Abgesehen davon, dass sie ältere Menschen entfremden, zeigen Untersuchungen, dass Konversations-Bots Stress abbauen und die Stimmung verbessern können. Da Rentner aus Angst vor einem zweiten Anstieg der Coronavirus-Fälle weiterhin abschirmen, könnte sozial intelligente Software dazu beitragen, den Schlag der Isolation abzumildern, glaubt Lemon.

[Alana] ist ein Open-Domain-System, das über Filme, Musik und Bücher sprechen kann. Es hat auch die gesamte Wikipedia indiziert, so dass es Ihnen viele detaillierte Informationen liefern kann. Und es hat 150 verschiedene Nachrichtenquellen, sodass es über aktuelle Nachrichten berichten kann. Athen, 28. Juni 2020 — Das Foto vom 26. Juni 2020 zeigt einen Pepper-Roboter am internationalen Flughafen Athen in Athen, Griechenland.Xinhua / Marios Lolos über Getty Images

Und obwohl Alana nicht dazu gedacht ist, die menschliche Interaktion zu ersetzen – eine seiner Hauptfunktionen besteht darin, Gleichgesinnte zusammenzubringen – kann es in mancher Hinsicht ein besseres Gesprächserlebnis bieten.

Es kann rund um die Uhr verfügbar sein, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass es sich langweilt oder verärgert, erklärt Lemon.

Die Arbeit seines Teams ist Teil eines umfassenderen Bestrebens der Heriot-Watt University, technologische Lösungen für die Probleme älterer Menschen zu finden, insbesondere der von der Pandemie betroffenen.

David Weir ist ein solcher Mensch. Der rechtlich blinde und 87-jährige COVID-19 hat ihn mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, auf die Robotik die Antwort sein könnte.

Die größte Herausforderung, mit der ich in den letzten Monaten konfrontiert war, war der Mangel an sozialen Kontakten, sagt Weir gegenüber Braganca und hebt alltägliche Probleme hervor, wie das Problem, einen Videoanruf mit seiner Familie zu tätigen oder die Temperatur seines Ofens einzustellen. Um diese Hürden mit neuen, unterstützenden Technologien zu überwinden, wurde er eingeladen, remote mit Forschern zusammenzuarbeiten.

Was Alana angeht, gibt es noch viel zu tun, räumt Professor Lemon ein.

Dies ist immer noch ein sehr aktives Forschungsthema. Sie werden wahrscheinlich für eine Weile eine ziemlich gute Erfahrung machen, und dann werden Sie spüren, dass das Gespräch irgendwie zusammenbricht.

Optimistisch ist er dennoch. Anfang nächsten Jahres wird ein Roboter mit Alana in einem Pariser Krankenhaus installiert, um Patienten zu unterstützen – und glücklicherweise auch ein bisschen soziale Gesellschaft zu bieten.

Interessante Artikel