Haupt Fernseher ‘The Knick’ Recap 1×3: Niemand wittert den Ärger, den ich gesehen habe

‘The Knick’ Recap 1×3: Niemand wittert den Ärger, den ich gesehen habe

Folgen Sie Ihrer Nase (Cinemax).

Einnahme ambien während des Tages

Das Knickerbocker-Krankenhaus steckt voller Geheimnisse. Tagsüber sieht es offen und hell aus, seine riesigen Fenster platzen vor Licht, das von gestärkten weißen Krankenschwesteruniformen reflektiert wird. Aber nach Einbruch der Nacht, nur von diesen schwachen Edison-Glühbirnen beleuchtet, wird es zu einer Masse von Schatten und Düsternis, in der die Menschen herumschleichen und ihre illegalen und beschämenden Geschäfte vor der Welt verbergen.

Aber du kannst dich nicht ewig verstecken. Ein typisches Beispiel: Doktor Thackerys Ex-Freundin Abby, die mit einem wütenden Fall von Nasenbefall im Krankenhaus auftaucht. Es scheint, dass ihr Mann mit einem Mädchen in seinem Büro geschlafen hat, das heimlich syphilitisch war, und die jetzt infizierte Abby ist ganz Voldemort geworden.

Es muss schrecklich sein, seine Scham im Gesicht zu tragen, damit die Leute es sehen, kommentiert eine Krankenschwester später und lädt Thackerys Zorn ein. Aber es gibt einen klaren Grund, denn die Nase in Ihrem Gesicht ist ein Ausdruck. Die nasenlose Abby wird nie wieder ein normales Leben führen können; ihre Schande wird immer sichtbar sein. Aus Mitleid und Rücksicht auf die vergangene Beziehung erklärt sich der gute (schlechte) Arzt bereit, den Fall zu übernehmen.

Die Operation ist eine schrecklich seltsame und qualvolle Sache, von der ich angenommen hätte, dass sie von den teuflischen Autoren der Serie erfunden wurde, hätte ich sie nicht gegoogelt und herausgefunden, dass sie einst eine echte Sache war. Sie binden ihren Unterarm an ihren Kopf und pfropfen dann ein Stück Unterarmhaut über ihr Nasenloch, lassen es jedoch am Arm befestigt, um den Blutfluss aufrechtzuerhalten. Und dann lassen sie sie mehrere Wochen lang so, den Arm an den Kopf gebunden.

Als sie fertig ist, beklagt Doktor Thackery eine (immer flirtender) Krankenschwester Elkins, dass Abby selbst bei einem Erfolg der Operation immer noch grotesk aussehen wird. Sie antwortet, dass es besser sei, jemandem ein wenig Hoffnung und Würde zu geben, als gar nichts zu tun.

Dies inspiriert Thackery zu dem Versuch, ein kleines Mädchen zu retten, das an Typhus stirbt, ein Fall, den er zuvor für aussichtslos hielt. Die Operation ist ein Erfolg, sehr zur Freude der Freundin der Familie Cornelia Robertson, die jetzt einer Typhus-Epidemie unter den reichen Eliten Manhattans auf der Spur ist – einem seltsamen Ausbruch einer Krankheit, die normalerweise in armen, unhygienischen Vierteln auftritt. Aber, wie der Gesundheitsinspektor Speight anmerkt, können Keime auch in reichen Kreisen lauern und bei neuen Opfern unerwartet wieder auftauchen.

Ebenso lauert Barrow, der es schafft, seine riesigen Schulden gegenüber dem Mob zurückzuzahlen (aber nicht seinen gewaltsam gezogenen Zahn zurückbekommen), indem er illegal Leichen aus der Leichenhalle des Krankenhauses stiehlt, ihre persönlichen Daten versteckt und sie dann als Kadaver an andere Krankenhäuser verkauft . Wir treffen auch seine sozial aufsteigende Frau, die eindeutig die Quelle vieler seiner finanziellen Probleme ist. Sie ist besorgt, dass ein Paar ihrer Perlenohrringe verschwunden ist. Wir nehmen an, dass Barrow sie gestohlen hat, um seine Schulden zu bezahlen, aber tatsächlich gibt er sie seiner Freundin, einer Kinderprostituierten.

Da es keine Leichen zum Üben gibt, sind Doctor Perfect Hair und Doctor Bearded Infant gezwungen, Schweine zu benutzen, um das galvanische Verfahren von Doktor Edwards aus einem von Gallingers Frau schlecht übersetzten medizinischen Fachzeitschrift-Papier nachzubilden. Sie kommen nirgendwo hin, und Bertie Chipperly schlägt vor, Edwards zu konsultieren, wenn man bedenkt, dass er Mitautor des Papiers ist. Gallinger: Bertie, Sie wissen, dass diese Leute gerne ihre Leistungen übertreiben und jede Medaille bei den Rassismus-Olympiaden gewinnen. Ich möchte diesen Mann ernsthaft erwürgen.

Aber Thackery, immer praktisch (obwohl natürlich immer noch verrückt bigott), sagt, dass Edwards, wenn er Co-Autor des Papiers ist, ihn offensichtlich konsultieren müssen. Aber er wird den Patienten nicht berühren können – er wird Gallinger nur durch die Prozedur führen.

Edwards ist darüber nicht gerade glücklich, aber er hat gerade zu viel auf seinem Teller, um damit fertig zu werden. Er hat sich im Schatten versteckt und seine Kellerklinik für Schwarze aufgebaut, die das Krankenhaus bei einer Entdeckung mit Sicherheit schließen würde. Da klopfen die Patienten an die Hintertür zur Küche und rufen: Ich bin wegen der Waschaufgabe gekommen. Sie werden von zwei Kesselheizern, die Edwards als Pfleger rekrutiert hat, hereingeführt und mit Hilfe zweier Wäscherinnen operiert. Alle natürlich auf die Gefahr hin, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

Einer der geheimen Patienten ist ein Mann mit einem Leistenbruch. Aber nachdem er ihn operiert hat, kann Edwards ihn nicht im Krankenhaus behalten, aus Angst, entdeckt zu werden. Der Arzt kann ihn also nicht davon abhalten, wieder zur Arbeit zu gehen, und so reißt er sich die Nähte und stirbt auf Edwards' Operationstisch. Die Episode endet damit, dass Edwards betrunken diesen sehr schlechten Arbeitstag mit einem Idioten in einer Bar ausschied und ihn in einem sinnlosen Faustkampf auf der Straße KO schlägt.

Apropos sinnlos, unser letzter Lauerer der Episode ist Cleary, die Krankenwagenfahrerin, die nur bei Schwester Harriet herumhängt, um ihr mitzuteilen, dass er weiß, dass sie eine Abtreibung ist. Und aus irgendeinem seltsamen Grund bekommen wir vier separate, sich wiederholende Szenen, in denen Cleary der Nonne offensichtliche Hinweise auf ungeborene Babys gibt. Hätte nicht nur einer gereicht? (Und wenn wir schon beim Thema faules Schreiben sind, Der Knick muss wirklich auf seine anachronistische Sprache aufpassen. Niemand im Jahr 1900 rief um Himmels willen aus! wie Barrow, als er erfährt, dass er bei einem Kadaver überboten wurde.)

Nächste Woche: Wir bekommen endlich das galvanische Verfahren, auf das wir seit drei Episoden aufgebaut haben. Wird Edwards ihnen sagen, wie es geht? Wird Gallinger seinen Anweisungen folgen? Wird Berties Bart endlich abrutschen und verraten, dass er erst 11 Jahre alt ist?

Interessante Artikel